Gymnasium ist bevorzugte Schulform

93 Anmeldungen hat derzeit die Oberschule Seesen zu verzeichnen. Sie ist sehr beliebt. Auch aus der Samtgemeinde Lutter kommen die neuen Fünftklässler.

Vorläufige Anmeldezahlen für weiterführende Schulen im Landkreis Goslar / Oberschule Seesen überrascht, Sorgenkind Langelsheim

Aktuell suchen 988 Familien im Landkreis Goslar die passende weiterführende Schule für ihr Kind aus.

Viele haben sich entschieden, ob Gymnasium, Oberschule oder doch Gesamtschule? Mit Blick auf die vorläufigen Anmeldezahlen für das Schuljahr 2017/2018 ist ein landkreisweiter Trend zu erkennen: Ein Großteil der Schüler entscheiden sich trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zu 2016 fürs Gymnasium.
Dem gegenwärtigen Anmeldestand zufolge haben sich bislang 422 der insgesamt 988 Viertklässler für den Besuch eines der sieben Gymnasien im Kreisgebiet entschieden, dies entspricht einer Quote von rund 46 Prozent, teilt der Landkreis mit. 75 Schüler haben sich fürs Seesener Jacobson-Gymnasium entschieden, elf kommen aus Bockenem.
Der Goslarer Kreisverwaltung als zuständigem Schulträger liegen derzeit 909 Anmeldungen an den weiterführenden Schulen vor, wobei 45 Schüler davon aus Salzgitter, Bockenem und benachbarten Kommunen des Bundeslandes Sachsen-Anhalt kommen. Für mehr als 100 Kinder steht die Anmeldung noch aus. Erfahrungsgemäß und mit Blick auf die vergangenen Jahre entscheiden sich einige von ihnen für Schulen außerhalb des Landkreises. Bei den weiterführenden Einrichtungen herrscht völlige Wahlfreiheit, heißt ein Seesener Viertklässler kann beispielsweise auch auf einer weiterführenden Schule in Hannover oder Salzgitter angemeldet werden. Es ist jedoch auch nicht auszuschließen, dass sich hinter dieser Zahl einige Flüchtlingskinder verbergen, die von ihren Eltern schlichtweg noch nicht angemeldet wurden, heißt es dazu aus dem Kreishaus.

Oberschule Seesen mit mehr Anmeldungen als 2016

Als erfreulich ist die Entwicklung der Schülerzahlen an den Oberschulen zu bewerten. So konnten die jeweiligen Schulen in Bad Harzburg und Vienenburg Zuwächse verzeichnen. Auch die Oberschule in der Sehusastadt Seesen ist mit 85 Anmeldungen, darunter neun aus Lutter, im Vergleich zu 87 Anmeldungen im vergangenen Jahr weiterhin stabil aufgestellt, das teilte der Landkreis am Freitag mit. Aktuell liegen an der Oberschule Seesen sogar 93 Anmeldungen vor, damit sechs mehr als fürs Schuljahr 2016/2017.
Annegret Tuchtfeld, Schulleiterin der Oberschule Seesen, freut sich über die Entwicklung. Ihrer Meinung nach ist es ein eindeutiges Zeichen seitens der Eltern, dass das pädagogische Konzept der Oberschule ankommt. Punkten können die Seesener offenbar mit ihrem Ganztagesangebot, das unter anderem die Lesewerkstatt beinhaltet. Hier wird Kindern der 5. und 6. Klasse Lesekompetenz vermittelt. „Zudem wird bei uns die individuelle Förderung jedes einzelnen Schüler groß geschrieben“, sagt Annegret Tuchtfeld auf Anfrage. Die Seesener Oberschüler können später noch die gymnasiale Richtung einschlagen, dafür gibt es an der Seesener Schule einen Zusatzkurs Mathematik.
Ähnliches gilt auch für die „Schule am Schloss“ in der Gemeinde Liebenburg. Zwar sind die Anmeldezahlen um 27 Schüler auf 51 gesunken. Dies entspricht aber der Prognose in der auch die gegenwärtig laufenden Sanierungsarbeiten berücksichtigt wurden.

Einbruch der Zahlen an der Oberschule Langelsheim

Freude auf der einen Seite, doch es gibt auch besorgniserregende Entwicklungen, so erlebt die Oberschule Langelsheim einen extremen Einbruch mit Blick auf die Anmeldezahlen. Aktuell sind es 19 Schüler, 50 waren es im vergangenen Jahr. Die Ursachenforschung läuft. Von den 27 Viertklässlern unter anderem in Lautenthal und Astfeld haben sich bereits 19 für eine weiterführende Schule entschieden. „Mit diesen acht Viertklässlern könnten in der Oberschule Langelsheim knapp zwei 5. Klasen gebildet werden“, sagt Landkreissprecher Maximilian Strache auf Anfrage. Zahlen, welche Viertklässler an welche Schule gehen werden, aus der Lutteraner Kurt-Klay-Schule lagen der Kreisverwaltung gestern nicht vor. Sie wurden laut Strache aber abgefragt.
Ratlosigkeit herrscht trotzdem, zumal das Schulgebäude laut Strache „das modernste im gesamten Landkreis Goslar ist”. Bisher wurden hier 10,5 Millionen Euro investiert. Aktuell läuft eine weitere Maßnahme für 158.500 Euro bei der die Feuerwehrzufahrt grundhaft saniert wird. Die Langelsheimer Oberschule wirbt auf ihrer Internetseite für die 5. Klasse. Eine Anmeldung samt Besichtigung sind immer noch möglich, heißt es dort.
Der Rückgang der Anmeldezahlen am Oberharz Gymnasium ist indes keine große Überraschung, denn vielmehr muss die Zahl von 28 Anmeldungen im Schuljahr 2016/2017 als „erfreulicher“ Ausrutscher nach oben bewertet werden. Mit nun zwölf erfolgten Anmeldungen werden die Erwartungen erfüllt, heißt es in der Mittelung des Landkreises Goslar.
Fakt ist, die Anmeldezahlen für die 5. Klassen sind nur vorläufig, jedoch lassen sich Trend erkennen. Die endgültigen Schülerzahlen für das Schuljahr 2017/2018 für die weiterführenden Schulen werden erst zu Beginn des neuen Schuljahres feststehen. Stichtag ist hier der 17. August.