„Hallo Niedersachen" befasst sich mit dem "Vorfall in Goslar"

Frank Ebbighausen mit NDR Redakteur Nils Kicker und seinem Aufnahmeteam. (Foto: TV)

Kanzlerin Angela Merkel reagierte auf offenen Brief der BIs bislang nicht

Goslar/Seesen (G. J.) Frank Ebbighausen, Sprecher der Bürgerinitiative „Der Ambergau wehrt sich“, hat jetzt in einer Presseverlautbarung darauf hin gewiesen, dass es bislang keine Reaktion von Kanzlerin Angela Merkel auf den offenen Brief der Bürgerinitiativen in Sachen 380000-Volt-Trasse Wahle-Mecklar gegen habe.
Dieser Brief sollte am Rande der 60-Jahr-Feier der CDU im Goslarer „Odeon“-Theater. Allerdings lehnte die Bundeskanzler die Annahme vor Ort ab und verwies auf ihre Büro in der Bundeshauptstadt. Darauf hin wurder offene Brief per Post an das Kanzleramt nach Berlin gesandt – bis dato hat die BI nach eigenen Angaben keine Antwort erhalten.
Mit diesem Thema befasst sich jetzt das NDR Fernsehen. Ein TV-Team des Magazins „Hallo Niedersachsen“ führte mit Frank Ebbighausen im Hinblick auf den Umgang der Politik mit dem Bürger unter der Überschrift „Die Arroganz der Mächtigen“ ein Interview, in dem insbesondere der „Vorfall in Goslar“ thematisiert wurde. Der Beitrag soll in einer der Sendungen zwischen Weihnachten und Neujahr ausgestrahlt werden.