Harz Energie spricht Preisgarantie bis 2016 aus

Durch günstigen Stomeinkauf konnte die Harz Energie die Bezugskosten für Strom deutlich reduzieren. Aus diesem Grund kann der Strompreis trotz erhöhter Steuern im kommenden Jahr auf einem stabilen Niveau gehalten werden. (Foto: Strache)

Strompreise sollen in den meist gewählten variablen Tarifen stabil bleiben

Trotz steigender gesetzlicher Umlagen und höherer Netzentgelte hält die Harz Energie GmbH & Co. KG die Strompreise in den meist gewählten variablen Tarifen im kommenden Jahr stabil. Dies teilt der Stromanbieter in einer entsprechenden Pressemitteilung mit. Das Unternehmen kann die Kostensteigerungen durch niedrigere Beschaffungskosten im Energieeinkauf weitgehend kompensieren, heißt es. Zudem gibt das Unternehmen eine Preisgarantie bis Ende 2016.
„Wir können die Strompreise für unsere Privatkunden in den meist gewählten Tarifen im kommenden Jahr stabil halten“, stellt Harz Energie-Geschäftsführer Dr. Hjalmar Schmidt fest, gibt aber auch zu bedenken: „Ohne die Erhöhung von Steuern und Abgaben hätten wir die Strompreise sogar senken können.“
Diese steigen – von der EEG-Umlage über die Offshore-Umlage bis hin zum KWK-Aufschlag - 2016 weiter an und erreichen ein neues Rekordniveau. Da sich auch die Entgelte der vorgelagerten Netzbetreiber um durchschnittlich 22,8 Prozent erhöhen, summieren sich die Mehrkosten in der Kalkulation zum 1. Januar 2016 auf mehr als 0,7 Cent je kWh.
Auf der anderen Seite konnte das Unternehmen das günstigere Preisniveau an den Strombörsen für den Energieeinkauf nutzen und dadurch die Bezugskosten für Strom deutlich reduzieren. „Diese Entwicklungen heben sich nahezu auf, weil es uns zudem gelungen ist, durch interne Einsparungen weitere Kosten zu reduzieren“, so Schmidt weiter.
Die staatlichen Belastungen am Strompreis für Haushaltskunden sind in der Vergangenheit auf das Rekordniveau von über 52 Prozent gestiegen. Dies belegen Zahlen, die der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) erhoben hat. Hinzukommen staatlich regulierte Netzentgelte von ca. 23 Prozent im Durchschnitt. Der von den Vertriebsunternehmen selbst beeinflussbare Anteil am Strompreis (Strombeschaffung und Vertrieb) beträgt insgesamt nur noch rund 25 Prozent.
Die Erdgaspreise hatte die Harz Energie zum 1. November dieses Jahres um 3,4 bis 6,5 Prozent gesenkt. Eine Familie, die mit Erdgas heizt und dabei 25.000 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr verbraucht, spart so zwischen 60 und 120 Euro pro Jahr. Damit verbunden ist eine Preisgarantie bis mindestens Herbst 2016, in den langfristigen Festpreisprodukten sogar bis 30. September 2017.