Harzer Bockbier-Stollen ist der Gewinner

Stollenverkostung mit Bäckermeister Fritz Raffert: Auf Wunsch gab es auch hilfreiche Erläuterungen. (Foto: Marx)

„Beobachter”-Leser haben entschieden: Neueste Kreation aus der Bäckerei Raffert setzt sich durch

Die Beobachter-Leser waren aufgerufen, am 1. Dezember per Zeitungs-Coupon über ihren Lieblingsstollen bei einer Verkostung abzustimmen. Bäckermeister Fritz Raffert, zugleich Vorsitzender der Bäckerinnung Goslar-Salzgitter, hatte dazu sein Geschäft in der Kampstraße eingerichtet und bot fünf handwerklich produzierte Stollen an.

Dazu gab es auf Wunsch auch Erläuterungen zu Inhalten und Produktionsablauf der einzelnen Sorten.
Erstmals nahmen einige Beobachter-Leser auch das Angebot einer Blindverkostung wahr, bei der die Produktmuster nur mit einer Nummer versehen waren. Eines schied nach wie vor die Geister der Testpersonen: die einen mochten „mit Rosinen“, die anderen nur „ganz ohne Frucht“.
Der letztjährige Favorit, der Nuss-Stollen mit Angelina Nusslikör aus Wöltingerode, lag bei der Verkostung wieder gut in der Testergunst, wurde dann aber durch die neue Kreation, den Harzer Bockbierstollen, von der Spitzenposition verdrängt. Die Besonderheit bei diesem Stollen ist unter anderem das Einlegen der Rosinen für einige Zeit in den „Harzer Naturherbst“, ein leichtes Bockbier aus der Altenauer Brauerei, bevor sie unter den Teig gemischt werden.
Unter allen Teilnehmern wurden Preise wie Stollen, Bockbier und Angelina Nusslikör verlost. Die Gewinner aus Seesen sind Familie Susanski, Franz Letzel, Andreas Pikert, Kurt Götze und Familie Sundmacher, aus Kalefeld Claudia Hanelt und aus Lutter Martina Fischer.