Harzer Brauchtum und irische Folklore

Keine „Musik am Neckelnberg“ ohne die Heimatgruppe des Harzklubs Seesen. (Foto: Rühling)

HZV Seesen verbucht mit „Musik am Neckelnberg“ Erfolg / Kindertanzgruppe des MTV Bornum in Aktion

Einfach nur Glück gehabt oder doch geheime Verbindungen zu Petrus? Die Veranstaltung des Harzklub-Zweigvereins Seesen „Musik am Neckelnberg“, bei zumeist sonnigem Wetter, kann als voller Erfolg gewertet werden. Pünktlich um 14 Uhr eröffnete Harzklub-Vorsitzender Horst Schiller die Veranstaltung und gab die Bühne frei für die zahlreichen Akteure. Seesens zwischenzeitlich eingetroffener Bürgermeister Erik Homann betonte in seiner kurzen Begrüßung die Bedeutung und den Wert des Harzklubs für die Stadt.
Anders als bei den traditionellen Heimatnachmittagen sollte diesmal das Publikum zum Mitsingen und Mitschunkeln animiert werden. Und dazu hatte der Harzklub neben seiner Heimatgruppe unter anderem den Herrhäuser Gesangverein „Harmonie Liederkranz“, das Saitenduo „Strings of fire“ (Katharina und Frank Hoyer) sowie den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Rhüden eingeladen. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch den Auftritt der Kindertanzgruppe des MTV Bornum.
Musikalisch erstreckte sich das Angebot von bekannten Harzer Liedern über gern gesungene Volkslieder (zum Mitsingen) bis zu irischer Folklore durch das Duo „Strings of fire“, das in typisch irischer Manier durch die Reihen der Besucher tanzte. Die Darbietungen wurden immer wieder aufgelockert durch die Bornumer „Tanzkinder“. Die Rhüdener ergänzten den Nachmittag mit traditionellen Blasmusikstücken. Als dann am späten Nachmittag die Schlussakkorde verklungen waren, konnte sich Harzklub-Vorsitzender Horst Schiller einmal mehr ausgesprochen zufrieden zeigen.