Harzer Motorradfahrer starten am 10. Juli zur Spendentour nach Hamburg

Schnappschuss aus dem Vorjahr: Harzer Kradfahrer hatten in Hamburg ihren Spaß und halfen gleichzeitig krebskranken Kindern. (Foto: privat)

Gelder kommen krebskranken Kindern zugute / Sammelpunkte in Osterode und Seesen

Seesen/Hamburg (bo). Seit mehreren Jahren fährt eine Gruppe Motorradfahrer aus dem Harz regelmäßig im Juli nach Hamburg. An der Alten Harburger Elbbrücke in Hamburg organisiert die Fahrgemeinschaft der Hanse Biker seit Jahren den Charity Ride. Alle Teilnehmer bekommen als Dankeschön eine Sammel-Plakette mit der Jahreszahl. Ziel der Veranstaltung ist es, krebskranken Kindern zu helfen. Man ist nicht nur einen Tag in der großen weiten Welt und der Stadt Hamburg unterwegs, sondern man hilft auch! Das Team vom Motorradschutzgebiet hat in den letzten Jahren Freundschaften aufgebaut, eine davon besteht zu den Hanse Bikern.
Auch in diesem Jahr sollen reichlich Spenden aus dem Harz zusammenkommen. Denn ohne Abzüge fließt jeder Euro direkt an die Kinder. „Wir alle sind gesund und können zudem auch noch ein Hobby genießen, was den meisten krebskranken Kindern verwehrt bleibt“, so Matthias Schmidt, der auch in diesem Jahr mit seinem Team die Tour nach Hamburg organisiert.
Alle Teilnehmer spenden einen Euro; wer will, kann natürlich mehr geben. Die Kinder wird es freuen, und die Ärzte haben einen finanziellen Spielraum, um Geld in Therapien einzusetzen, die von den Krankenkassen nicht mehr übernommen werden.
Die Sammel- und Abfahrtspunkte am 10. Juli: 9 Uhr an der Stadthalle Osterode und 9.30 Uhr an der Shell-Tankstelle Seesen (Bornhäuser Straße).
Ganz nebenbei entstehen auch noch Kontakte zu Motorradfahrern aus Hamburg, Berlin, dem Ostseeraum und ganz Norddeutschland. Der Harz kann an dem Tag eine „Gute Tat“ tun und für die Region werben.
Das Team vom Motorradschutzgebiet hofft auf viele Teilnehmer und einen langen Konvoi vom Harz bis Hamburg. Weitere Informationen: www.motorradschutzgebiet.de.