„Harzliners“ und Modenschau in St. Vitus

Die „Harzliners“ aus Goslar sorgten in St. Vitus für Stimmung.

Gut besuchtes Herbstfest im evangelischen Alten- und Pflegezentrum / Bastel- und Handarbeiten angeboten

Im evangelischen Alten- und Pflegezentrum St. Vitus lässt man sich an verantwortlicher Stelle immer etwas einfallen, um Bewohnern, Angehörigen und Gästen durch alle vier Jahreszeiten etwas zu bieten. So auch jetzt wieder beim Herbstfest. Obgleich schon am Samstag in den Räumen der Flohmarkt seine Pforten geöffnet hatte, konzentrierte sich das Geschehen wieder auf den Sonntag. Und da gaben sich die Besucher zeitweise die Klinke in die Hand. Das mag am sonnigen Herbstwetter, vor allem aber am kurzweiligen Programm gelegen haben. Bei alledem lockte auch noch ein großes Kuchenbuffet, an dem sich zeitweise lange Schlangen bildeten.
So gestärkt, ließ sich der erste Höhepunkt des Nachmittags gleich doppelt genießen. Die „Harzliners“ aus Goslar waren zu Gast. Die zwei Dutzend Mitwirkenden haben sich erst Anfang dieses Jahres zusammengefunden. Sie frönen dem Linedance. Dabei tanzen einzelne Tänzer in Reihen und Linien vor- und nebeneinander, meist zu Pop- und Countrymusik.
Für ihre Darbietungen ernteten die „Harzliners“ ebenso viel Beifall wie anschließend die „Models“ der Second-Hand-Modenschau. Auf dem Laufsteg machte auch Astrid Wetteborn von der St.-Vitus-Verwaltungsleitung eine gute Figur. Moderiert von Heimleiterin Ines Tollas wurde Herbstmode präsentiert, die im Anschluss auch käuflich erworben werden konnte. Daneben hatten die Modelleisenbahner des MEC im Keller ihre Pforten geöffnet, konnten am Stand des Handarbeitskreises Topflappen, Schals und warme Socken sowie ein paar Schritte weiter Johannisbeer- und Holundergelee, Holzfiguren sowie herbstliche Deko erstanden werden.