Hausfrauen informierten sich über spannendes Thema Hypnose

Heike Vogler Referentin während der jüngsten Monatsversammlung im Altenzentrum St. Vitus

Seesen (bo). Zur jüngsten Monatsversammlung kamen am Donnerstag die Mitglieder des Seesener Hausfrauenbundes zusammen. Die Vorsitzende Sigrid Ahlswede eröffnete das Trefen mit einem kurzen Gedicht von Catharina Elisabeth Goethe über Toleranz und Aufmerksamkeit. Neben den Mitgliedern begrüßte Sigrid Ahlswede auch Heike Vogler als Referentin des Nachmittags. Rückblickend auf den Vormonat erwähnte Ahlswede die Buchvorstellung von Horst Scheerer „Seesen in Bildern“ und die Fahrt durch die Winterlandschaft zum Brockenbäcker.
Am 8. März findet die Theaterfahrt nach Bad Münder statt. Gekegelt wird nur am 22. März (am 8. März ist die Theaterfahrt) im Altenzentrum St. Vitus und der Handarbeitskreis trifft sich am 15. März ebenfalls im St. Vitus.
Heike Vogler, die Referentin des Nachmittags, berichtet im Weiteren über das Thema „Hypnose“. Man unterscheidet zwischen der Show Hypnose und der Klinischen Hypnose, wusste sie zu berichten. Die Klinische Hypnose ist vielseitig einsetzbar. Ein Irrglaube ist, dass Hypnose nur bei leichtgläubigen und einfältigen Menschen funktioniere, dass man alles erzählt und sich peinlich benimmt, man dem Therapeuten ausgeliefert ist und durch Hypnose die Probleme gleich verschwunden sind.
Im Trancezustand tut man nichts gegen die innere Überzeugung und man weiß unbewusst was richtig oder falsch ist. Das Gehirn unterscheidet zwischen Vorstellung und Wirklichkeit.
Hypnose sollte nur von einer qualifizierten Person durchgeführt werden. Sie kann bei Ängsten oder Krankheiten eingesetzt werden, beispielsweise zur Raucherentwöhnung, Gewichtsreduzierung, Neurosen, Schlafstörungen, Allergien, zur Schmerztherapie und noch bei vielen anderen Beschwerden. Entspannung und Ausgeglichenheit kann durch Hypnose erreicht werden. Die Selbsthypnose bei Depressionen, besseren Persönlichkeit und zur Selbstsicherheit, kann jeder lernen. In Alltagshypnose oder Tagträume, wenn man in ein Buch oder Film so vertieft ist, dass man die Zeit nicht wahrnimmt, war jeder schon. Zum Abschluss des interessanten Vortrages wurden die Anwesenden von Heike Vogler auf eine Traumreise geschickt. Es war eine absolute Ruhe und Entspannung. Die nächste Versammlung ist am 5. April. Als Referent ist dann Pastor Kurt Hoppe (i.R). mit dem Thema „Lettlandhilfe“ zu Gast.