Hausfrauen wollen Milchhof besuchen

Am 9. April geht es zum Milchhof Hemme in der Wedemark.

Anmeldungen sind noch möglich / Thema „Harninkontinenz“ Thema bei Monatsversammlung

Zur jüngsten Monatsversammlung konnte die 1. Vorsitzende des Ortsverbandes Seesen im Deutschen Hausfrauen-Bund, Sigrid Ahlswede, eine große Zuhörerschar begrüßen. Referentin des Nachmittags war die Frauenärztin Britta Rethemeier, die zum Thema „Harn­inkontinenz bei Frauen“ sprach.
Die Harninkontinenz, so die Referentin, sei ein verbreitetes Leiden, das Frauen und Männer aller Altersstufen gleichsam betreffe. Durch die zunehmende Lebenserwartung komme dieser Erkrankung immer größere medizinische und gesellschaftliche Bedeutung zu. So seien in Deutschland etwa sechs Millionen Menschen an einer Harninkontinenz erkrankt. „Oft wird dieses Leiden vom Patienten aus Schamgefühl selbst dem Arzt gegenüber nicht erwähnt. Und so kommt es häufig zum Rückzug der Betroffenen in die gesellschaftliche Vereinsamung“, so Britta Rethemeier. Der rechtzeitige Besuch beim Arzt könne dieses verhindern. Durch verschiedene Untersuchungsformen könne der Arzt die Ursachen der Störungen herauszufinden versuchen, um danach die Behandlung auszurichten. Viele wertvolle Tipps und der Rat zur Beckenboden-Gymnastik rundeten den interessanten Vortrag ab.
Wie es im weiteren Verlauf der Zusammenkunft hieß, hatte die Fahrt Anfang März durch den verschneiten Harz zur Bavaria-Alm nach Torfhaus bei den Teilnehmern viel Anklang gefunden. Als sich dort oben dichter Nebel ausbreitete, war man nach dem Mittagessen einfach hinunter nach Bad Harzburg gefahren.
Die nächste Halbtagsfahrt führt übrigens am 9. April in die Wedemark zum Milchhof Hemme. In einer hochmodernen Molkerei wird täglich die Milch von mehr als 300 Kühen verarbeitet. Es wird eine Betriebsführung stattfinden mit Verkostung im Hofladen. Kaffeetrinken ist am Ende in der gemütlichen Hof-Kaffeestube mit Backwaren und Eis aus der eigenen Konditorei angesagt. Den Abschluss bildet ein Besuch im Grammophon-Museum in Groß-Lobde, wo etwa 200 historische Geräte zu sehen sind. Selbstverständlich sind zu dieser Fahrt auch Gäste herzlich willkommen. Die Abfahrt erfolgt am Hochhaus um 10 Uhr, ab Alten- und Pflegezentrum St. Vitus um 10.05 Uhr, ab Waisenhausstraße um 10.10 Uhr und ab Bahnhof um 10.15 Uhr. Anmeldungen nehmen Sigrid Ahlswede, Telefon (05381) 2801, und Elfi Simon unter (05381) 5112 entgegen.
Gekegelt wird am 14. und 28. März. Der Handarbeitskreis trifft sich am 21. März. Alle Treffen beginnen um 15 Uhr im Altenzentrum St. Vitus.
Beim nächsten Monatstreffen am 4. April wird Ulrich Kiehne, Redaktionsleiter des Seesener Beobachter, bei den Hausfrauen über die „Tageszeitung im Wandel der Zeit“ sprechen.