Heißer Kabarett-Herbst

Die „Kanzlersouffleuse“ kommt am Donnerstag, 19. Oktober.
 
Sein neues Programm „EMFATIH“ präsentiert Fatih Çevikkollu am Sonnabend, 28. Oktober.

Gleich vier Gastspiele präsentiert das Kulturforum Seesen im Oktober und November

Nur wenige Tage nach der Bundestagswahl gastiert Simone Solga, die „Kanzlersouffleuse“, am Donnerstag, 19. Oktober, um 20 Uhr in der Aula im Schulzentrum in Seesen. Welcher Kommentar zur Bundestagswahl trifft die Ergebnisse besser als Simone Solgas Kabarettprogramm „Das gibt Ärger“? Scharfzüngig und temporeich kommentiert Simone Solga die Berliner Ereignisse. Wenn Simone Solga auspackt, kann Berlin einpacken. Und wer sich auf dieses Kabarett-Abenteuer einlässt, der ist nicht mehr nur Steuerzahler, nein man wird möglicherweise Komplize, Weggefährte, Seelenfreund und Fluchthelfer.
Mit Geist und Gefühl ist der Kölner Türke Fatih Çevikkollu auf Werbetour für eine scheinbar verloren gegangene menschliche Eigenschaft. Folgerichtig heißt sein Kabarett-Programm: „EMFATIH“! Er gastiert am Sonnabend, 28. Oktober, um 20 Uhr in der Aula im Schulzentrum in Seesen auf der Bühne des Kulturforums. Fatih Çevikkollu spielt mit Wahrheit und Fanatismus: Die Einen tragen ein Kopftuch, die Anderen einen geistigen Schleier und so manche Lügenfresse geht morgens spazieren. Sagte man früher: Kümmeltürken, so sind es heute: Topterroristen. Seit ISIS aber wissen wir: Wir haben keinen Plan gegen den Fanatismus. Fatih Çevikkollu spielt mit Schmerz und Sehnsüchten: Flüchtlinge schwimmen im Mittelmeer und machen ihre ganz eigenen Grenz–Erfahrungen vor der Festung Europa. Fatih Çevikkollu spielt mit Form und Inhalt, mit der Paragrafen-Deko des Grundgesetzes der Einen und der DAX-Kurve der Anderen. EMFATIH heißt das neue Programm von Fatih Çevikkollu – Rasantes, relevantes, eloquentes politisches Kabarett!
Genau so geht es weiter, wenn am Sonnabend, 18. November, um 20 Uhr in der Aula im Schulzentrum in Seesen der bayerische Türke Django Asül seine aktuelle Sichtweise auf die Zustände in der Republik schildert. „Die letzte Patrone“ heißt sein aktuelles Soloprogramm. Django Asül diagnostiziert: Europa gibt es nicht und zieht die richtigen Schlüsse. Raus aus dem Makrokosmos, rein in den Mikrokosmos, zurück ins wahre Leben mit dem Blick für das Wesentliche. Und den vermittelt Django Asül!
Bereits ausverkauft – Ausnahmen sind die Gewinner der Kartenverlosung des Seesener Beobachters – ist der Auftritt von Alfons mit dem Puschelmikrofon, der orangefarbenen Trainingsjacke und dem unverkennbarem, sympathischen französischen Akzent am Freitag, 1. Dezember, um 20 Uhr in der Aula im Schulzentrum in Seesen. Passend zu seinem Outfit heißt sein Programm „Das Geheimnis meiner Schönheit“! Mit Witz und Nachdenklichkeit, mit Komik und Hintergründigkeit erzählt er die Geschichte des kleinen Alfons und verkündet er sein Motto: „Werde, wer Du bist, und Du bist schön!“
Karten im Vorverkauf in Seesen in der Buchhandlung Isabella Beier, Jacobsonstraße und beim Seesener „Beobachter“ (Lautenthaler Straße 3,) in Goslar im DER-Reisebüro am Bahnhof (Klubgartenstraße), in Bad Gandersheim in der Volksbank eG (Moritzstraße) sowie telefonisch unter (05381) 3967 oder 5817, online unter www.kulturforum-seesen.de oder an der Abendkasse.