Hereinspaziert und mitgemacht!

Der Steinway-Park in Seesen – am 22. Juli wird hier ganz viel auf die Beine gestellt.

Steinway-Park-Verein lädt am 22. Juli zur gemütlich-vergnüglichen Sommersause für Groß und Klein ein

Nach dem tollen Erfolg im Jahr 2015 lädt der Steinway- Park Seesen am 22. Juli zum zweiten Mal zur gemütlich-vergnüglichen Sommersause für Groß und Klein ein.

Ab 14 Uhr stehen in „Seesens grüner Perle“, dem Steinway-Park, Spaß und Action für die ganze Familie auf dem Plan. Wenn die Väter ihre Muskelkraft vielleicht beim guten, alten Schubkarrenrennen unter Beweis stellen, Oma ihren „kühlen Kopf“ beim Apfelschnappen aus der großen Wanne bewahrt und die Kinder beim „Esel eine kleben“ das Schwänzchen an das richtige Ende des Tieres anbringen… kommt sicherlich keine Langeweile auf. 
Auch das Schlauchbootfahren auf dem Teich vor der Muschel, letztes Mal natürlich ein echter Renner, wird von Parkfreund Peter Broszeit wieder realisiert, worüber sich der Verein sehr freut. Eine weitere Bereicherung ist der Besuch der „Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg“.
Die Pfadfinder werden den Nachmittag begleiten, sich vorstellen und ein paar tolle Sachen zum Ausprobieren und Mitmachen mitbringen. Bis 17 Uhr kann jeder bei seinem Lieblingsspiel das Beste geben und dazu noch kleine Preise gewinnen, die unter anderem von der Deutschen Bank Agentur Michael König, der HarzEnergie und dem Frechdachs – Spielen und Lernen, gestiftet wurden. Die JFS Seesen stellt für die Sommerparty im Park ihre Buttonmaschine zur Verfügung, sodass jeder auch ein schickes Andenken ganz nach seinem Geschmack mit nach Hause nehmen kann.
Und die „Mobile-Music-Seesen – MMS”, Björn Bockfeld sorgt nicht nur für den Transfer vieler sperriger Dinge, die für das Fest gebraucht werden, sondern auch für die nötige Technik, um vielleicht eine Ententanzparade zu starten.
Für die Atempause zwischendurch wird wie immer gesorgt: Brause, aber auch Kaffee und Kuchen für die Familie, schmecken an der frischen Luft auf der mitgebrachten Picknickdecke eben immer noch am besten.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 14. Jli 2017.