HilDe-Chor wird gegründet

Neue Gesangsgruppe für Menschen mit und ohne Demenz geplant

Gemeinsames Singen weckt Erinnerungen, verbindet und öffnet Herzen. Ältere Menschen, die keinem Chor mehr angehören, aber Freude und Spaß am Singen haben sind jetzt herzlich eingeladen, den Hilde-Chor, die Gesangsgruppe für Menschen mit und ohne Demenz, zu besuchen. Schüler werden im Rahmen der Ganztagsschule am Chor teilnehmen.

Menschen mit Demenz sind in der Welt der Worte, der Sprache nicht mehr zuhause, die Welt der Musik und der Lieder bleibt ihnen aber sehr lang erhalten. Der heutigen Seniorengeneration ist das Liedersingen von Kindheit an vertraut. Diese Fähigkeit, verbunden mit positiven Gefühlen ist tief im Langzeitgedächtnis gespeichert. In ihrer Kindheit und Jugendzeit gab es keine Fernseher, keine Computer oder Smartphones, es wurde gesungen, vorgelesen oder erzählt.
Wenn die Worte verloren gehen, Liedertexte und Melodien bleiben. Wenn Sprache an ihre Grenzen stößt, nicht mehr abrufbar ist, finden Menschen mit Demenz in der Musik, im gemeinsamen Singen mit Anderen eine Ausdrucksmöglichkeit. Liedertexte, Gedichte, Psalmen oder Gebete sind trotz demenzieller Erkrankung und verlorenem Kurzzeitgedächtnis aus dem Langzeitgedächtnis sehr lange abrufbar. Hören Menschen mit Demenz, denen Worte im Sprachalltag verloren gehen, eine ihnen bekannte Melodie, Volks- und Kirchenlieder oder Schlager, werden die Worte des Textes automatisch erinnert und es wird mitgesungen.
Das Chorangebot richtet sich an Menschen, die gerne singen, vielleicht früher einmal Chormitglied waren und jetzt keine Möglichkeit des gemeinsamen Singens haben oder aufgrund einer dementiellen Erkrankung nicht mehr in einem Chor sein können. Im Hilde-Chor können Sänger und Sängerinnen ohne Erfolgsdruck aktiv sein, ihre vorhandenen Fähigkeiten stärken und miteinander Freude und Spaß erleben.
In der Vorweihnachtszeit macht das Singen von Advents- Weihnachts- und Winterliedern besondere Freude. Die Teilnehmer tun etwas für ihre Seele und ihren Geist, aber auch für ihren Körper, denn singen befreit die Atemwege und stärkt das Herzkreislaufsystem.
Der gemeinsame Singnachmittag von älteren Menschen mit und ohne Demenz, endet mit einem Kaffeetrinken bei vertrauten Melodien. Schüler sollen in den Chor integriert werden, alte und junge Stimmen singen gemeinsam, lernen voneinander und praktizieren gelebtes Miteinander von Jugend und Alter.
Der Chor wird geleitet von Frank Hoyer, einem erfahrenen Musikpädagogen und Chorleiter und findet montags von14.30 bis 16.30 Uhr in den Räumen beim Paritätischen Seesen, Jacobsonstr. 36 oder bei großem Interesse an den Räumlichkeiten der AWO im Bürgerhaus statt.
Bei Vorliegen einer Einstufung in die Pflegeversicherung kann das neue Gruppenangebot mit der Krankenkasse abgerechnet werden. Das erste Treffen findet am 17. November statt. Anmeldung und nähere Information gibt es beim Paritätischen Seesen (HilDe), Christiane Berndt, Telefon (05381) 948064 oder Gerhild Wolff, Telefon (05381) 948062.