Hochzeitspläne geschmiedet

„Shake Hands“ zum Auftakt – das Ehepaar Homann begrüßte nahezu alle Gäste persönlich.

Kommen sich Seesen und Lutter 2014 näher?

Neues Jahr, neues Glück und eine Liebeserklärung in Richtung Lutter. Der Neujahrsempfang der Stadt Seesen am vergangenen Freitagabend hinterließ bei vielen Besuchern bleibende Eindrücke.

Auch wenn die Stadt Seesen aufgrund der schrumpfenden Einwohnerzahl weniger Zuwendungen bei gleichbleibenden Kosten hinnehmen muss, so ist der Ausblick in das Jahr 2014 nicht allein von Trübsal gekennzeichnet. Und natürlich rücken die Fusionsgedanken immer mehr in den Fokus.

Fusion zwischen Seesen und Lutter ein mögliches Thema für 2014?

Der Zensus 2013 hat es ans Tageslicht gebracht: Im Stadtgebiet Seesen leben derzeit nur noch 19.400 Menschen, von der 20.000-Einwohnermarke ist man mittlerweile deutlich entfernt und es ist auch nicht zu erwarten, dass diese in naher Zukunft noch einmal durchbrochen wird. Im Gegenteil: Der geschrumpfte Single Seesen ist auf Brautschau gegangen und erhofft sich eine Liaison mit der hübschen Dame Lutter. Bürgermeister Erik Homann machte in seiner Neujahrsansprache am Freitagabend vor rund 450 Gästen deutlich, dass er einer Hochzeit offen gegenüberstehe.
In Lutter wird sich der Rat der Samtgemeinde ebenfalls mit der Frage möglicher Gemeindefusionen beschäftigen. Am Donnerstag bereits werden die Kommunalpolitiker einen Antrag der Ratsfraktionen der SPD und CDU behandeln. Dabei geht es um die Aufnahme von ergebnisoffenen Verhandlungen über einen Zusammenschluss mit umliegenden Kommunen.
Die Ratsmitglieder in Lutter möchten sich noch nicht auf einen bestimmten Fusionspartner festlegen, sondern zunächst besonnen und sachgerecht sondieren. Das offenkundige Interesse aus Seesen dürfte aber durchaus als ein Zeichen gewertet werden.
Die Amtszeit von Samtgemeindebürgermeister Peter Kühlewindt läuft in diesem Jahr aus. Bei einem Verzicht auf die Durchführung der Wahl des Samtgemeindebürgermeisters könnte seine Amtszeit bis zum 31. Oktober 2016 fortbestehen. Genug Zeit, um eine Hochzeit vorzubereiten.
Das Thema Fusion und natürlich viele weitere waren im Anschluss an den offiziellen Teil Inhalt der Gespräche. Und weil niemand so recht auf die Uhr schauen musste an diesem Freitagabend, wurde das avisierte Ende von 22 Uhr sogar noch weit überschritten.