Hoher Besuch im Bürgersaal

Philip Kiril, Prinz von Preußen, kommt am 10. September in den Bürgersaal des Jacobson-Hauses.

Prinz von Preußen Gastredner beim Gottesdienst der Freien Christengemeinde

Am Sonntag, 10. September wird Philip Kiril, Prinz von Preußen im Bürgersaal des Jacobson-Hauses in Seesen über das Thema „Hier stehe ich, ich kann nicht anders – Luthers Mut für die heutige Zeit“, sprechen.
Als evangelischer Pastor zählt der Prinz zu den bekanntesten Rednern im deutsch-sprachigen Land. Seine Themen sind durchaus lutherisch, aber provokant hinterfragend. Geht es ihm doch um Familie, um Kinder, um den Umgang mit Abtreibung und Politik. Der in Eutin geborene Vater von sechs Kindern, Enkel von Louis Ferdinand von Preußen und der erste Sohn von dessen erstem Sohn, Friedrich Wilhelm von Preußen, will zum Nachdenken und Hinterfragen anregen.
Die Unterstellung, er würde altmodischen Werten anhängen, beantwortet Kiril: „Was einem Land gut tut, ist nie altmodisch, sondern hochaktuell. Egoismus, Individualismus und Spaßgesellschaft sind zwar modern, aber kontraproduktiv. Selbstlosigkeit und langfristige Bindungsbereitschaft sind eher unattraktiv, aber sehr nötig.“ So gesehen ist der 10. September auch ein Tag der Orientierung, nicht nur gesellschaftlich, sondern auch persönlich und somit auch für die anstehenden Wahlen.
Wie in allen Gottesdiensten der Freien Christengemeinde, wird parallel zum Gottesdienst für die Kinder ein eigenes Programm angeboten. Dies findet in der „Alten Linnenschule“ statt.
Jeder ist zu diesem Gottesdienst herzlich eingeladen, in dem Bürgermeister Erik Homann anlässlich des besonderen Besuches ein Grußwort sprechen wird.
Im Anschluss an den Gottesdienst ist ein Empfang im Rathaus geplant, damit sich der Prinz von Preußen in das Seesener Buch kann. Bei weiteren Fragen können sich Interessierte unter der Telefonnummer (05381) 47049 melden.