Hubert Jahns gestorben

Seesens Altbürgermeister Hubert Jahns ist tot. Er starb am vergangenen Freitag nach längerer Krankheit im Alter von 70 Jahren.
Hubert Jahns war eng mit seiner Heimatstadt verbunden. Am 9. Mai 1942 geboren, besuchte er hier von 1953 bis 1962 das Gymnasium und nahm anschließend ein Lehramtsstudium in den Fächern Englisch, Deutsch und Russisch an der Georg-August-Universität in Göttingen auf. Ab 1971 unterrichtete er an der Hauptschule Seesen, ab 1977 dann am Jacobson-Gymnasium, zuletzt als Oberstudienrat. Im Mai 2002 schließlich zog er als Verwaltungs-Chef ins Rathaus ein und beendete damit auch seine Lehrtätigkeit. Wenige Monate zuvor hatten ihn die Seesener Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Kommunalwahlen direkt zum hauptamtlichen Bürgermeister gewählt.
Jahns’ kommunalpolitisches Engagement begann schon weit früher. Im Jahr 1991 wurde er für die SPD erstmals in den Rat der Stadt und auch gleich zum Bürgermeister auf ehrenamtlicher Basis gewählt. Er repräsentierte während dieser Zeit die Stadt nach innen und außen, und das an der Seite des damaligen Stadtdirektors Hans Torno. Als dieser schließlich pensioniert wurde, übernahm Hubert Jahns die Stelle als Verwaltungs-Chef. Das blieb er mehr als neun Jahre, bis er am 1. November 2011 in den Ruhestand ging und Erik Homann seine Nachfolge antrat.
Die Bilanz des kommunalpolitischen Schaffens von Hubert Jahns kann sich sehen lassen. In seine Bürgermeistertätigkeit fielen beispielsweise die Sanierung sämtlicher Schulen im Stadtgebiet, der Neubau der Grundschule Am Schildberg und der der Grundschule Rhüden sowie die Einrichtung der Kindertagesstätte St.-Annen-Straße. Zwei der größten Verdienste, die maßgeblich auf sein Konto gehen, dürften die gelungene Haushaltskonsolidierung sowie die umfassende Modernisierung des Städtischen Museums gewesen sein. Und Jahns war es auch, der den Neujahrsempfang der Stadt ins Leben rief. Kultur und Soziales, das lag ihm trotz angespannter Finanzlage immer am Herzen. Und selbst seine Kritiker mussten neidlos anerkennen, dass Hubert Jahns stets gut vorbereitet war und bei allen wichtigen Fragen voll im Thema stand.
Hubert Jahns war überzeugter Sozialdemokrat. Am 1. Dezember 1972 trat er in die Partei ein und sollte in der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Seesen am morgigen Dienstag für 40-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel ausgezeichnet werden. Als Delegierter besuchte er regelmäßig alle großen Parteiveranstaltungen auf Unterbezirks-, Landes- und Bundesebene.
Eines hat sich der begeisterte Leser von Kriminalromanen immer gewünscht – selbst einmal als Autor zur Feder zu greifen und einen Krimi zu schreiben. Das war ihm leider nicht mehr vergönnt.