Hund und „Herrchen“ sind jetzt wieder vereint!

Auch in der Rhüdener Postfiliale hängte der Hundebesitzer die Suchanzeige auf. (Foto: privat)

„Lulu“ zwei Tage vermisst / Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Rhüden

Rhüden (bo). Mitarbeiter der Autobahnmeisterei entdeckten am gestrigen Donnerstag bei Arbeiten im Auffahrbereich der BAB-Anschlussstelle Rhüden (Fahrtrichtung Nord) im Böschungsbereich einen erschöpften, verletzten Hund. Die Mitarbeiter verständigten daraufhin Polizei und Feuerwehr.
Gegen 9.35 Uhr erreichte der Hilferuf die Ortsfeuerwehr Rhüden. Mit dem ELW 89-66, zwei Aktiven, einer Hundeleine und dem „Lockmittel“ Trockenfutter begab man sich zur Einsatzstelle im BAB-Auffahrbereich und fand hier ein verstörtes Tier vor, das sich aber willig anleinen ließ. So konnte die vorsorglich von der BAB- Polizei gesperrte Autobahn wieder freigegeben werden.
Einem glücklichen Umstand ist es zu verdanken, dass der Besitzer von „Lulu“ schnell ausfindig gemacht werden konnte. Feuerwehrmänner erinnerten sich nämlich an einen Aushang in der Rhüdener Postfiliale.
Schnell war der Kontakt zum Besitzer hergestellt. Kurze Zeit später konnte der Hund dem „Herrchen“ im wohltemperierten ELW übergeben werden. Weiter ging's dann zum Gesunheitscheck bei einem Rhüdener Tierarzt. Um 10.20 Uhr hatte der Einsatz der Rhüdener Wehr einen glücklichen Abschluss gefunden.