Hundeshow, Seiltanz, Kamelreiten und vieles mehr

Circus Atlantik begeisterte Kinder und Eltern auf dem Seesener Schützenplatz / Sonntag Familientag

Noch bis Sonntag macht dort der aus Ostfriesland stammende Circus Atlantik Station auf dem Schützenplatz in Seesen – mit über 50 Tieren und gleich zwei traditionsreichen Artistenfamilien an Bord. Am Mittwochnachmittag gab es die Premiere im blau-gelben Zirkuszelt, das ruhig noch ein paar mehr Besucher hätte aushalten hätte können.
Die Show fängt schon einmal spannend und imposant an: Zirkusdirektor Karl-Heinz Köllner kommt mit vier Pferden in das Zelt. Diese führen verschiedene Dressureinlagen vor, drehen sich im Kreis oder steigen auf ein Podest. Es sind weniger die spektakulären Tricks als die Schönheit der Tiere, die diese Darbietungen zu einen Kabinettstück der Dressurkunst werden lassen.
Mit einer kleinen Showeinlage am Vertikalseil begeistert Lesly Köllner das Publikum. Sie ist seit 20 Jahren beim Zirkus Atlantik - mit vier Jahren trat sie zum ersten Mal in der Manege auf. Jetzt führt sie als Moderatorin durchs Programm. Zudem gibt es immer wieder mal etwas zu lachen, denn die kleinen Clowns haben viele freche und lustige Sprüche parat.

Wagemutig: Schlange liegt um den Hals

In der 20-minütigen Pause können Kinder und Eltern nach draußen zur Tiershow gehen. Dort dürfen sie auf Kamelen reiten und Schlangen streicheln. Und wer sich traut, kann sich eine Schlange um den Hals legen lassen. Insgesamt besitzt der Zirkus 50 Tiere, die bestaunt werden können.
Nach der Pause geht es dann mit Akrobatikeinlagen von jungen Künstlern weiter. Ein artistisches Glanzlicht ist Janina, eine der jüngsten Artisten der Show, die sich in alle Richtungen zu verbiegen vermag. Sie zeigt mit ihrer absolut außergewöhnlichen Begabung Artistik vom Feinsten.
Für die Gäste gibt es auch ein kleines Spielchen. Jeweils zwei Kinder können gegeneinander antreten. Der Zirkusdirektor wirft zwei Mützen in die Luft und das Kind, das die Mütze zuerst aufsetzt und aufs Pony steigt, gewinnt eine Portion Popcorn.
Die Vorstellung des über 100 Jahre alten Zirkusses ist mehr als abwechslungsreich, die Tiere wirken in der Tat gepflegt. Die gängigen Vorurteile bestätigen sich nicht. Im Gegenteil: Die Artisten sind freundlich und nehmen sich auch nach der Vorstellung noch ganz viel Zeit, und erklären alles, was die Kinder wissen möchten.
Noch bis Sonntag, 23. September, ist der Zirkus auf dem Schützenplatz zu Gast. Täglich um 16 Uhr gibt es eine Vorführung, am Sonntag heißt es um 11 und um 14 Uhr „Manege frei!“ Am Sonntag wird zum Familientag eingeladen, Erwachsene zahlen dann Kinderpreise.