„Ich kann die Position einschätzen“

Reimar Mahn (Vorsitzender der FDP Seesen) und sein Stellvertreter Andreas Oberbeck unterstützen die Erste Kreisrätin Kathrin Weiher im Wahlkampf. Weiher möchte am 2. Juni zur Landrätin im Kreis Goslar gewählt werden.

Erste Kreisrätin Kathrin Weiher geht für die Bürgerliste ins Rennen um die Landratswahl am 2. Juni

Selbstbewusst ist sie in jedem Fall – die Erste Kreisrätin Kathrin Weiher, die neben Thomas Brych (SPD) und Bernd Preuth (CDU) ins Rennen um die Position für die Landratswahl am 2. Juni geht. „Ich kann die Position einschätzen und ich traue mir das zu“, sagt Weiher im Pressegespräch mit dem Seesener „Beobachter“. Sie kandidiert für die Bürgerliste und erfährt zusätzlich Unterstützung von der FDP – auch von der FDP in Seesen –, die die 50-jährige Soziologin aus Bad Harzburg am Freitagabend zum politischen Gespräch in die Gaststätte „Zum Alten Fritz“ eingeladen hatte.
Im Gegensatz zu ihren beiden Kontrahenten Brych und Preuth fährt sie einen verhältnismäßig zurückhaltenden Wahlkampf, was wohl auch der Tatsache geschuldet ist, dass sie nach dem Weggang Stephan Mankes im Kreishaus ordentlich zu tun hat. Wahlkampfstress kommt jetzt noch hinzu. Seit dem Weggang Stephan Mankes erledigt sie dessen Arbeit quasi mit. Nun will sie selbst Landrätin werden und zählt Argumente auf, die die Wählerinnen und Wähler überzeugen sollen.
Kandidatin Kathrin Weiher: „Eine gute Landrätin muss eine Generalistin sein!“
„In vielen Bereichen des Lebens und Arbeitens werden immer mehr Spezialisten gebraucht. Eine gute Landrätin muss aber eine Generalistin sein, um die vielfältigen Themenfelder des Landkreises Goslar bearbeiten und meistern zu können. Meine beiden Mitbewerber sind Spezialisten“, setzt sie einen kleinen Seitenhieb auf Brych (Leiter der Polizeiinspektion Goslar) und Rechtsanwalt Preuth. Gleichwohl betont Weiher, dass ihr ein fairer Wahlkampf immens wichtig sei.
Weiher ist tatsächlich – wenn man das so sehen möchte – eine Generalisten par excellence. Die 50-jährige verheiratete Mutter (ihre Kinder sind 25 und 30 Jahre alt) hat gleich drei Studienabschlüsse. Sie ist Magister in Soziologie und Rechtswissenschaft, Diplom-Gerontologin mit Schwerpunkt Sozialmanagement und Diplom-Diakoniewissenschaftlerin.

Einen ausführlichen Bericht zur Landratskandidatin Kathrin Weiher lesen Sie in der heutigen Beobachter-Ausgabe.