„Ich war überrascht, aber auch erfreut!”

Andrea Melone.

Andrea Melone zum Rückzug Sigmar Gabriels / Chance für Europa mit Schulz

Sigmar Gabriel wird nicht Kanzlerkandidat der SPD. Er wird auch den Parteivorsitz abgeben, sagte er der ZEIT.

Spitzenkandidat soll stattdessen Martin Schulz werden. Mit Gabriels spektakulärer Entscheidung endet die wochenlange Ungewissheit über die wichtigste Weichenstellung der SPD vor der Bundestagswahl 2017. Der „Beobachter” hat nachgefragt bei Seesens SPD-Fraktionsvorsitzender Andrea Melone.
Beobachter: „Sagen Sie mal, Frau Melone: Wie sehr hat Sie der Rückzug von Sigmar Gabriel von der Kanzerkandidatur und vom SPD-Parteivorsitz überrascht?”
Andrea Melone: „Also ich war gestern schon überrascht. Gleichzeitig auch erfreut...”
Beobachter: „Warum erfreut?”
Andrea Melone: „In Europa bröckelt es, viele Entscheidungen werden in Frage gestellt. Martin Schulz als scheidender Europapräsident ist für mich ein Brückenbauer, den wir jetzt in Deutschland brauchen. Ich stehe hinter, der gestern Veröffentlichen Entscheidung und begrüße diese ausdrücklich. Gabriel als Außenminister, Steinmeyer als Bundespräsident, ...das wird Deutschland und Europa sehr gut tun! “
Beobachter: „Aktuell steht die Partei in Umfragen bei etwas mehr als 20 Prozent? Welche Chancen räumen sie der SPD bei den Bundestagswahlen im September überhaupt ein?”
Andrea Melone: „Mit der eben aufgeführten Aufzählung und Martin Schulz als Bundeskanzlerkandidat wird die SPD sehr gute Ergebnisse erzielen. Die Unterstützung aus Seesen haben sie.”