Ildehäuser CDU feiert Strandfest mit Erik Homann

Bürgermeisterkandidat auf familiärer Stippvisite im Seesener Stadtteil – Gelöste Stimmung amDGH

Ildehausen (uk). In Ildehausen stand am Sonntag das beliebte Strandfest der CDU auf dem Programm. In Wahlkampfzeiten natürlich ein Pflichttermin für Erik Homann, der bekanntermaßen am Sonntag, 11. September, bei der Kommunalwahl für die Seesener Christdemokraten antritt.
Homann besuchte mitsamt seiner Familie das Strandfest, das ursprünglich am Feuerteich über die Bühne gehen sollte. Aus dem Vorhaben wurde – wie bereits in denVorjahren – wieder einmal nichts, denn das Wetter präsentierte sich amWochenende zu unbeständig. So beschlossen die Verantwortlichen um den CDU-­Vorsitzenden Bernd Müller kurzerhand, die Veranstaltung an das Dorfgemeinschaftshaus zu verlagern. Letztendlich strahlte die Sonne abMittag dann aber doch, und so konnten die Besucher bei Kaffee und Kuchen sowie Grillwaren und erfrischenden Getränken einen gemütlichen Sonntag imFreien verbringen.
Während sich die Kinder beimPonyreiten vergnügten, ging es bei den Erwachsenen politisch zu. Erik Homann stellte in knappen Worten sein Wahlprogramm vor.
Dabei ging er auf die fünf Punkte Wirtschaftsförderung, Familienfreundlichkeit, auf die stärkere Einbindung der Ortsteile, eine solide Finanzpolitik sowie den Punkt, das Bürgermeisteramt im Falle seiner Wahl nicht parteipolitsch motiviert ausüben zu wollen. In diesem Zusammenhang lobte er die Ildehäuser, die dieses Verständnis bereits bestens praktizieren. Dass Ortsbürger­meis­ter und SPD-Ratsherr Norbert Stephan dem CDU-Strandfest einen Besuch abstatte, ist hier eher eine Selbstverständlichkeit als ungewöhnlich.
Wie Erik Homann ergänzte, wolle er verstärkt auch Ortsratssitzungen besuchen, um – wie bereits erwähnt – die Ortsteile und die politische Arbeit in den Dörfern stärker einzubinden. Dass er sich als dreifacher Familienvater in dem Themenfeld Familienfreundlichkeit auskennt und motiviert ist, gerade hier Akzente zu setzen, betonte Homann abschließend.