In den Ferien wird kräftig saniert

Der Dachumbau am Jacobson-Gymnasium erfolgt in den Sommerferien. (Foto: Dannemann)

Zahlreiche Baumaßnahmen in Jacobson-Gymnasium, Oberschule und Sehusaschule

Während die Schüler die Ferien genießen dürfen, wird in ihren Schulen kräftig Hand angelegt.

In den Sommerferien werden üblicherweise in den Schulen zahlreiche Baumaßnahmen durchgeführt. So auch in den Schulen im Stadtgebiet Seesen. Anbei eine Übersicht über die aktuellen Maßnahmen:

Jacobson-Gymnasium:
Sanierung des Daches über der so genannten Ebene 3. Diese Maßnahme umfasst den Abriss des Penthauses und den Aufbau eines Stahlleichtdachs mit Blech-Eindeckung. Die Arbeiten sollen im Zeitraum von Juni bis September durchgeführt werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 600.000 Euro (einschließlich der Leistungen des Fachplaners). Ferner stehen Bodenbelagsarbeiten auf dem Programm. In den Klassenräumen und Fluren des Jacobson-Gymnasiums werden die Bodenbeläge erneuert. Die Kosten belaufen sich auf rund 36.000 Euro.

Oberschule Seesen:
Im Gebäude der Oberschule steht die Fassadensanierung im „Teil-Bauabschnitt G“ im 1. Untergeschoss an. Dies umfasst die Erneuerung der Fenster- und Trockenbauaußenwände. Die Kosten liegen bei rund 150.000 Euro.
In der Oberschule werden zudem Arbeiten mit Blick auf die Inklusion durchgeführt. Dabei wird im 2. Bauabschnitt der Einbau eines Aufzuges über zwei Ebenen und einer Rampe erfolgen. Der Baubeginn wird voraussichtlich Ende der Sommerferien sein. Die Maßnahme wird sich bis Ende der Herbstferien erstrecken. Die Kosten liegen bei etwa 160.000 Euro.
Als technische Maßnahme wird in der Oberschule Seesen zudem der Austausch der Brandschutzklappen für die Lüftungsanlage vorgenommen. Mit dieser Maßnahme wird der Brandschutz für das Gebäude verbessert. Die Ausführung erfolgt in zwei Bauabschnitten – Sommerferien und Herbstferien. Das Auftragsvolumen liegt bei rund 100.000 Euro.

Sehusaschule Seesen:
In der Sehusaschule werden an Schulgebäude und Sporthalle gleich mehrere Maßnahmen gebündelt durchgeführt. Die Arbeiten sind eingebettet in die „Umwandlung“ der Schule in einen Geistigen- und Körperlich-Motorischen-Zweig (auch hier erfolgte bereits entsprechende Berichterstattung). Unter anderem steht die Sanierung der Technischen-Ausbau-Anlagen an. Diese umfassen Sanitär, Heizung sowie Stark- und Schwachstromanlagen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,68 Millionen Euro. Ausgeführt werden die Arbeiten seit Ostern. Ende der Sommerferien sollen sie voraussichtlich abgeschlossen sein.