In die Herzen der Besucher gespielt

In Timing und Anschlag perfekt: Klavierschülerin Alexandra Hegemann.

Matineé im Museum: Klavierschülerinnen von Tatjana Tisenhausen zeigen ihr Können

Sonntagvormittag im Städtischen Museum: fortgeschrittene Schülerinnen aus der Klavierklasse von Tatjana Tisenhausen spielten sich hier in die Herzen der zahlreichen Besucher. Wie schon bei der letzten Matineé im November, blieb auch am gestrigen Sonntag kein Stuhl im Steinway-Zimmer des ehemaligen Jagdschlosses unbesetzt.

Eingeladen hatte einmal mehr der Freundeskreis des Städtischen Museums.
Es war herrlich mit anzusehen, wie die Hände über die Klaviatur flogen – diesmal waren es Xenia Oblasov, Hannah Seidig, Alexandra Hegemann und Nicole Barnert, die diesen Sonntagvormittag im Januar zu einem musikalischen Höhepunkt avancieren ließen.
Mit Werken von Chopin, Debussy, Tschaikowski und Johann Sebastian Bach brillierten die vier Klavierschülerinnen, bevor achthändig das große Finale mit dem Galop-Marche (A. Lavignac) die Matineé ausläutete.
Der große Applaus war der verdiente Lohn der vier jungen Musikerinnen. Wie Tatjana Tisenhausen zu berichten wusste, werden Alexandra Hegemann und Nicole Barnert am kommenden Wochenende bereits am Regionalentscheid des bundesweiten Musikwettbewerbes „Jugend musiziert“ teilnehmen. In Goslar findet der Vorentscheid statt. Wenn man die gestrige Matineé als Generalprobe ansehen möchte, dann dürfte sie als vollauf gelungen bezeichnet werden.