In Dirndl und mit Seppelhut gefeiert

„Beobachter“-Oktoberfest 2011 auf der Tenne

Zünftig bayrisch ging es am Wochenende in Harriehausen zur Sache, wo der Seesener „Beobachter“ gemeinsam mit der Einbecker Brauerei und Tennenwirtin Sigrun Traupe zum rustikalen Oktoberfest eingeladen hatte. Stimmungsgaranten an beiden Tagen waren die Alpentornados aus dem Ötztal. Fast ununterbrochen spielten die Musikanten auf – am Sonnabend sogar vor nahezu ausverkauftem Haus. Wieder einmal kamen an beiden Tagen Hunderte Gäste zum nunmehr vierten Mal in dieser Form ausgerichteten Fest der regionalen Tageszeitung.
Die Weißenwassermusikanten am Freitag und das Volkstümliche Blasorcherster vom MTV Bornhausen unter der bewährten Leitung von Ulrich Finster brachten an beiden Tagen schmissige Klänge zu Gehör. „Beobachter“-Geschäftsführer Dietmar Kelm eröffnete die „Wies’n“ in Harriehausen amSamstag zünftig. Tags zuvor hatte dies Karlotto Eh­brecht getan, der sich als wahrer Freund der zünftigenVolksmusik outete und denStartschuss für die bajuwarische Fete imVorharz gab. Für kulinarische Genüsse sorgte indes in bewährter Manier das Tennen-Team. Leckere Hax’n, Weißwürstel mit süßem Senf, Leberkas mit Sauerkraut und knusprige Brezen – so ließ es sich bestens aushalten. Klar, dass auch der Gerstensaft in Strömen floss und das eine oder andere Obstwässerle die Kehlen ölte. Zahlreiche Seesener hatten sich fesch zurechtgemacht. Die Damen in Drindl, die Herren mit Krachledernder und Seppelhut – auch oberhalb des Weiß­wurst­äquators ging es zünftig zur Sache.
Zum Ende wurde zur Musi gar auf den Tischen getanzt. Nach dem großartigen Erfolg haben Tennenwirtin Sigrun Traupe und die Macher der Tageszeitung bereits festgemacht, dass einer Fortsetzung im kommenden Jahr nichts entgegenstehen darf. Das Oktoberfest hat sich einen festen Platz im Terminkalender gesichert.