In Seesen sind derzeit 825 Menschen ohne Arbeit

Die Arbeitslosigkeit im Bereich der Geschäftsstelle Seesen ist indes von Juni auf Juli um 12 auf 825 Personen gestiegen.

Arbeitslosenquote liegt bei 6,8 Prozent und damit um 0,5 Prozent weniger als noch im Vorjahr

Die Arbeitslosenzahl ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Braunschweig - Goslar im Juli gestiegen.

Gegenüber dem Juni waren 901 bzw. 4,1 Prozent mehr Menschen arbeitslos und somit insgesamt 23.050. Das sind 579 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 7,2 Prozent.
„Der Anstieg der Arbeitslosigkeit beruht auf mehreren Faktoren. Zunächst können wir, wie auch im Vormonat, einen deutlichen Anstieg bei den Jüngeren durch das Ende der Berufsausbildung feststellen. Weiterhin hat der frühe Ferienbeginn einen Einfluss auf die saisonübliche Entwicklung in der Sommerpause am Arbeitsmarkt. Und zu guter Letzt suchen auch weiter verstärkt geflüchtete Menschen den Weg in Arbeit und Ausbildung, so dass die Arbeitslosigkeit bei den Ausländern weiter ansteigt“, kommentiert Harald Eitge, Leiter der Agentur für Arbeit Braunschweig - Goslar die aktuellen Arbeitsmarktzahlen.„Der regionale Arbeitsmarkt zeigt sich dennoch robust und aufnahmefähig. Die Abgänge aus Arbeitslosigkeit in Arbeit sind gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent gestiegen und die Stimmung in der Wirtschaft ist gut. Besonders erfreulich ist, dass auch Ältere und Langzeitarbeitslose von der guten Arbeitsmarktlage profitieren.“
Die Arbeitslosigkeit im Bereich der Geschäftsstelle Seesen ist indes von Juni auf Juli um 12 auf 825 Personen gestiegen. Das waren 66 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Juli 6,8 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,3 Prozent. Dabei meldeten sich 180 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 34 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 169 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+11). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1.328 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 128 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 1.337 Abmeldungen von Arbeitslosen (–119).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Juli um 27 Stellen auf 143 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 5 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Juli 41 neue Arbeitsstellen, 8 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 266 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 5.