Indonesische Lieder vom Angklung begleitet

Der blinde Jugendchor aus der indonesischen Stadt Surabaya begleitet seine Lieder mit Angklungs. Ein Angklung ist ein traditionell indonesisches Instrument. Für das Konzert in der St.-Andreas-Kirche hatten die Jugendlichen auch extra ein deutsches Lied einstudiert.

Kirchengemeinde hatte zusammen mit der Hildesheimer BlindenMission zum musikalischen Gottesdienst geladen

Einen ganz besonderen musikalischen Gottesdienst beging die Evangelische St.-Andreas-Kirchen-Gemeinde am vergangenen Sonntag zusammen mit der Hildesheimer BlindenMission, die in diesem Jahr ihren 125-jährigen Geburtstag feiert.

Ein Jugendchor, bestehend aus blinden Jugendlichen aus der indonesischen Stadt Surabaya, wirkte in diesem Gottesdienst mit. Als Partnerchor war auch der Jugend- und Gospelchor sowie die Mädchenkantorei mit von der Partie. Im Anschluss an den Gottesdienst gab der Blindenchor aus Surabaya ein rund 30-minütiges Konzert, bei dem traditionelle indonesische Instrumente wie ein Angklung zum Einsatz kamen.

Traditionelle indonesische Lieder und Pop-Songs

Der Chor gab in diesem kleinen Konzert nicht nur traditionell indonesische Lieder zum Besten sondern hatte auch extra für diesen Auftritt Pop-Songs und sogar ein deutsches Seemannslied eingeübt. Insgesamt präsentierte der Blindenchor den Zuschauern in der St.-Andreas-Kirche acht Stücke.
Die Hildesheimer BlindenMission hat im Rahmen ihres 125-jährigen Bestehens ein insgesamt zehntägiges Programm mit 26 Gottesdiensten und Konzerten in 19 Ortschaften auf die Beine gestellt. Abschluss und Haupttag der Konzertreihe wird am kommenden Sonntag, 14. Juni, sein.
Dann findet um 15 Uhr in der Hildesheimer Lamberti-Kirche ein Festgottesdienst mit dem Landessuperintendenten Eckhard Gorka statt. Alle sechs Gastchöre werden dann um 19 Uhr beim Jubiläumskonzert in der Lambertikirche zu hören sein. Am kommenden Sonnabend, 13. Juni, treten außerdem die Chöre aus Davao und Medan um 11 Uhr gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendchor des Theaters für Niedersachsen in der Hildesheimer Fußgängerzone vor der Jakobi-Kirche auf