Innerstädtisches Leitsystem zur Besucherlenkung aufgestellt

Fachbereichsleiter Thorsten Scheerer und Bürgermeister Erik Homann vor der neuen Stele am Amtsgericht. Insgesamt werden in der Innenstadt acht solcher Stelen aufgestellt.

Stelen sollen Besucher zu Sehenswürdigkeiten und öffentlichen Gebäuden leiten

Zur Verbesserung der innerstädtischen Beschilderung werden in der Seesener Innenstadt insgesamt acht Wegweiser in Form von Stelen aufgestellt.

Ähnliche Installationen zur Besucherlenkung sind bereits in Hildesheim, Hannover und vielen anderen Städten zu sehen. Diese sollen Besucher zu den Sehenswürdigkeiten und öffentlichen Gebäuden wie dem Rathaus oder Bahnhof leiten.
Des Weiteren sollen Ortsfremde, die zum Beispiel mit der Bahn anreisen oder am Bahnhof parken, gezielt durch die Innenstadt geführt werden. Nach Angaben des „Landesamts für Statistik Niedersachsen“ werden jährlich mehr als 20.000 Gästeankünfte in den Seesener Hotels und Pensionen verzeichnet. Ein Viertel davon sind ausländische Gäste, überwiegend aus den Niederlanden und Skandinavien.
Hinzu kommen die Übernachtungsgäste in den rund 40 Ferienwohnungen und Ferienhäusern, die nicht registriert werden. Ergänzend dazu werden die Besucher von Veranstaltungen, Geschäftspartnern oder der Asklepios Klinken als Tagesgäste auf eine Zahl von etwa 50.000 pro Jahr geschätzt.
Die Planung des Leitsystems erfolgte durch die Stadtmarketing Seesen eG in Abstimmung mit der Stadt Seesen und konnte im Rahmen der Stadtsanierung realisiert werden.
Die beidseitig beschrifteten Stelen aus Aluminium verfügen über einen übersichtlichen Stadtplan. QR-Codes verweisen auf die Internetseiten des Infoportals „Schaufenster Seesen“, des Stadtrundgangs und Wanderwegen um Seesen.
Durch die Kombination aus Fotos der Gebäude sowie der zweisprachigen Beschriftung soll auch für ausländische Einwohner und Gäste eine problemlose Wegfindung möglich sein. Vor allem das „Jacobson-Haus“ als künftiges Kulturzentrum soll nun für jedermann schnell auffindbar sein. Sechs Stelen wurden kürzlich aufgestellt, zwei weitere werden im nächsten Jahr folgen.