Jannis Lippke siegt beim Teufelsturnier

Für Sina Lippke lief es nicht ganz so gut, sie musste zwei Niederlagen hinnehmen und setzte sich einmal durch.

Seesener Judoka gewinnt beim Turnier in Garbsen

Am letzten Wochenende kämpften Jannis und Sina Lippke aus Seesen beim Judo-Teufelsturnier in Garbsen. Seinen ersten Kampf bestritt Jannis in der Gewichtsklasse bis 46 Kilogramm gegen Edwin Busch aus Hannover.

Nach zirka 20 Sekunden konnte er mit seiner Spezialtechnik den Tani-Otoshi (Talfallzug) schon den Kampf für sich entscheiden. Der Kampfrichter gab ihm dafür einen Ippon. Auch seinen zweiten Kampf gegen Jonas Ernst konnte er schon nach kurzer Zeit für sich mit einem Uchi-Mata (Schenkelwurf) beenden.
Nun ging es im dritten Kampf gegen Phillip Grünwald schon um den Turniersieg. Phillip erwies sich als der erwartet starke Gegner. Jannis konnte sich aber kurz vor Ende des Kampfes nach einem verunglückten Wurfversuch mit einem Haltegriff durchsetzen, was damit auch den 1. Platz in der Gewichtsklasse bis 46 Kilogramm bedeutete.
Nicht so gut lief es für seine Schwester Sina. Sie verlor ihren ersten Kampf gegen Laila Goebel vom Judo Team Hannover kurz vor Ende der Kampfzeit mit einem Haltegriff. Somit ging es nach einiger Wartezeit in der Trostrunde gegen Jenny Petereit aus Hamburg weiter. Mit einem Fußfeger und anschließendem Haltegriff konnte sie den Kampf für sich entscheiden. Wer dachte, es geht jetzt so weiter hatte sich getäuscht. Ihre nächste Gegnerin Irene Böttcher aus Stade erwies sich als zu stark. Kurz vor Schluss des Kampfes musste sich Sina mit einem O-Goshi (Großer Hüftwurf) geschlagen geben und errang den 3. Platz in ihrer Gewichtsklasse.
Als Coach war dieses Mal Ralf Kasshun aus Goslar dabei. Besonders freute es Trainer Wolfgang Hasprich das die beiden Judokas von ihrem alten Trainer Wilfried Kasten, der nach langer Krankheit wieder als Zuschauer anwesend war, die beiden zusätzlich motivierte.