Jochen Wadsack beim Harzklub zu Gast

Wann? 23.03.2017 19:00 Uhr

Wo? Jacobson-Haus, Jacobsonstraße 1, 38723 Seesen DE
Ziel der vierwöchigen Studienreise Jochen Wadsacks waren die Länder Costa Rica, Nicaragua und Panama. Am Donnerstag wird er im Bürgerhaus über die Länder und die Menschen, die hier leben, berichten. Ein interessanter Vortrag steht den Seesener Kulturinteressierten sicher bevor. (Foto: Wadsack)
Seesen: Jacobson-Haus |

„Weltreisender” wird seine Zuhörer am Donnerstag nach Mittelamerika „entführen“

Zum Saisonabschluss des Winterhalbjahres 2016/17 ist es der Kulturabteilung vom Harzklub-Zweigverein Seesen nochmals gelungen, ihren Gästen einen richtigen Knüller vorsetzen zu können.

Der wohlbekannte Seesener Weltreisende Jochen Wadsack wird dieses Mal seine Zuhörer nach Mittelamerika entführen. Ziel seiner vierwöchigen Studienreise waren hier die Länder Costa Rica, Nicaragua und Panama.
Sein Vortrag ist am Donnerstag, 23. März um 19 Uhr in den Räumen vom Harzklub, die sich im 2. Obergeschoss im Jacobson-Haus -vormals Bürgerhaus- befinden und gut mit dem Fahrstuhl zu erreichen sind. Der Unkostenbeitrag beträgt hierzu wie immer zwei Euro.
Der Harzklub verzichtet aber dieses Mal auf seine Einnahmen und stellt diese und auch weitere eventuelle Spenden dem Referenten zur Verfügung. Dieser unterstützt hiermit 1:1 einen kleinen Förderkreis, der im alten tibetischen Königreich Mustang im Himalaya ein Nonnenkloster bei der Pflege der tibetischen Schrift und junge Menschen, die auf weiterführende Schulen gehen, hilft. Im Anschluss an seinen Vortrag wird Jochen Wadsack hiervon auch noch Bilder zeigen.
Als schmale Brücke zwischen den beiden großen amerikanischen Kontinenten sind die Länder Mittelamerikas und hier besonders die vom Referenten bereisten, von artenreichen Regenwäldern, Vulkanen und wilden Küsten an der Karibik und am Pazifik geprägt. Obgleich diese Länder verhältnismäßig klein sind, tun sie vieles für den Naturschutz. Weite Flächen gelten als geschützt. Sicherlich auch als Gegenpol zu ihren riesigen Bananenplantagen an ihren Ostseiten und den Kaffeeplantagen im Hochland.
Durch den Sklavenhandel, aber auch durch die vielen Menschen aus aller Welt, die am Bau vom Panamakanal beteiligt waren, wurden die Bevölkerungen zu einem bunten Mix. Immer wieder zieht es Jochen Wadsack bei seinem Bericht zu diesen liebenswerten Menschen.
Seine Tour führte den Referenten mit dem Bus über zum Teil unwegsamen Straßen und wo es hier nicht mehr weiterging, per Boot zu den interessantesten Gebieten mit ihren teils noch aktiven Vulkanen und in den dichten Dschungel, in dem eine unglaublich hohe Artenvielfalt herrscht.
Davon zeigt der Seesener nicht nur beeindruckende Bilder. Auch eingeflochtene Ton-Kurzfilme veranschaulichen diese Reise sehr. Zum Schluss steht Jochen Wadsack auch noch zu Fragen der Besucher Rede und Antwort.