Johanne Richter feierte ihren 102. Geburtstag

Horst Heinecke vom Heimbeirat, Schildberg-Heimleiter Thomas Hoffmann, Pfarrer Thomas Weißer und die Jubilarin Johanne Richter, die gestern ihren 102.Geburtstag feierte. (Foto: Kiehne)

Zahlreiche Gratulanten überbringen ältester Bewohnerin der Seniorenanlage amSchildberg die Glückwünsche

Seesen (uk). Natürlich ist man mit 102 nicht mehr die Allerjüngste, aber Johanne Richter ist trotz ihres hohen Alters geis­tig noch auf der Höhe. Schade, dass der alten Dame das Hören und das Sehen solche große Schwierigkeiten bereiten. Denn ansonsten würde sie wohl noch viel mehr aus ihrem bewegten Leben erzählen können.
Gestern feierte Johanne Richter ihren 102. Geburtstag und ist damit die älteste Bewohnerin der Seniorenwohnanlage am Schildberg. Grund genug, um mit einigen Gästen und den Pflegekräften bei einem Gläschen Sekt auf das Wiegenfest anzustoßen. Und es hatte sich eine ganze Schar Besucher angekündigt, die JohanneRichter gratulieren wollte.
Gekommen waren der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Seesen, Jürgen Ebert, der im Namen von Rat und Verwaltung alles Gute wünschte, Pfarrer Thomas Weißer und natürlich auch die Heimleitung der Seniorenwohnanlage, Thomas Hoffmann. Zudem schlossen sich Heimbeiratsvorsitzender Horst Heinecke sowie die Pflegekräfte der Einrichtung den Glückwünschen an. Auch die „Ersatz-Familie“ Lüder aus Bodenstein, wo Johanne Richter vor ihrem Umzug nach Seesen rund 18 Jahre als „liebevolle Oma“ gewirkt und gelebt hatte, war zum Wiegenfest erschienen. Ihren einzigen Sohn hat die Jubilarin längst überlebt. Geboren wurde Johanne Richter am 1. Dezember imJahr 1909 in Sachsen. Dort verbrachte sie auch den größten Teil ihres langen Lebens. Gearbeitet hat sie unter anderem als Akkordarbeiterin in einer Spinnerei, später zog es sie nach Mannheim, bevor sie die Wege über Bodenstein nach Seesen führten, wo sich Johanne Richter seit fast drei Jahren gut aufgehoben fühlt.