Junge Dirigentin erhält Spohrmedaille der Stadt

Anna-Maria Helsing. (Foto: Tuuli)

Finnin Anna-Maria Helsing bekommt die mit 1500 Euro dotierte Auszeichnung / Übergabe am 27. Oktober

Seesen (bo). Alle zwei Jahre wird im Rahmen eines Konzertes in der St.-Andreas-Kirche der Spohrpreis der Stadt Seesen verliehen. Die mit 1.500 Euro und nachfolgenden Konzertverpflichtungen dotierte Auszeichnung erhielten bis jetzt ausschließlich Instrumentalisten, die durch herausragende Leistungen auf sich aufmerksam machten. Nicht wenige von ihnen haben diese Erwartungen auch durch eine internationale Karriere gerechtfertigt.
In diesem Jahr erhält erstmalig eine Dirigentin die Spohrmedaille. Die Wahl fiel auf die junge Finnin Anna-Maria Helsing.
2007 absolvierte Anna-Maria Helsing die Sibelius Akademie in Helsinki im Fach Dirigieren mit Auszeichnung. Maßgeblichen Einfluss hatten dabei die überaus renommierten Dirigenten Prof. Leif Segerstam und Jorma Panula.
Zuvor aber beendete sie 1996 ein Violinstudium am Konservatorium in Jakobstad (Finnland) und machte 2000 ihr Diplom an der Hochschule für Musik in Bydgoszcz (Polen). Als Violinistin war sie sehr erfolgreich, indem sie einige internationale Wettbewerbe gewann und mit vielen Orchestern weltweit konzertierte.
„Ich wollte nie eine be­rühm­te Dirigentin werden, aber die Arbeit hat mich gefunden“, sagte Helsing kürzlich in einem Interview. Sie hat diese Herausforderung angenommen und arbeitet heute mit vielen finnischen Orchestern, angefangen vom Finnish Radio Symphony Orchestra bis zum Finnish National Opera Orchestra. Erst 2008 gab Helsing ihr Debüt an der Finnischen National Oper mit zwei zeitgenössischen Opern finnischer Komponisten.
Im Moment ist sie künstlerische Leiterin und Dirigentin des Jakobstad Orchestra und den Wegelius Chamber Strings. Die Dirigentin Anna-Maria Helsing wurde so als erste Frau in Finnland mit der Leitung eines Sinfonieorchesters betraut.
In dieser Spielzeit gibt sie ihr Debüt beim Helsinki Philharmonic Orchestra und ist Chefdirigentin des Oulu Symphony Orchestra. Auch in Deutschland ist sie schon wiederholt zu erleben gewesen. Daneben unterrichtet sie im Hauptfach Violine an der Novia University of Applied Sciences in Jakobstad.
Als eine von drei erfolgreichen Bewerbern bei der Allianz International Academy wird Helsing ihre Studien in London bei Esa-Pekka Salonen und Gustavo Dudamel fortsetzen.
Die Überreichung findet am 27. Oktober im Rahmen des 4. Abonnementkonzertes von Konzerte an St. Andreas um 20 Uhr statt. In der St.-Andreas-Kirche dirigiert Anna-Maria Helsing das Staatsorchester Braunschweig.
Auf dem Programm steht von Louis Spohr die 4. Sinfonie F-Dur op.86 „Die Weihe der Töne“, von Jean Sibelius Finlandia op. 26, ein Gruß aus der finnischen Heimat der Preisträgerin, und von Camille Saint-Saëns die 3. Sinfonie c-Moll op.78, „Orgelsinfonie“. An der Orgel spielt Propsteikantor Andreas Pasemann.