Junge Menschen für Vereinsaktivitäten begeistern

Der Verein für Heimatkunde im Ambergau hat einen neuen Vorstand gewählt. Nils-Peter Oelhoff (rechts) ist neuer Stellvertreter. (Foto: Vollmer)

Verein für Heimatkunde im Ambergau Dieter Oelhoff neuer stellvertretender Vorsitzender

Bockenem (vo). Die Mitglieder des Vereins für Heimatkunde im Ambergau haben einstimmig Nils-Peter Oelhoff zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Heinrich Bothe an, der sich nicht wieder zur Wahl gestellt hatte. Aus dem Vorstand schied ebenfalls Helmtraud Kasten als Beisitzerin aus. Maike Mahnkopf steht weiterhin an der Spitze der Heimatkundler im Ambergau. Für die Kasse ist Hannelore Steinhauer verantwortlich. Heinz-Hermann Krusch kümmert sich als Schriftführer um die Protokolle und Einladungen. Als stellvertretende Kassenführerin ist Annette Bließen tätig, als stellvertretende Schriftführerin Gudrun Trenkner.
Der Vorstand bereitet derzeit eine neue Satzung vor, die den Mitgliedern in einer außerordentlichen Sitzung zur Abstimmung vorgelegt werden soll. Der Verein strebt in nächster Zeit die Eintragung in das Vereinsregister an. „Dieser Schritt hat haftungsrechtliche Gründe“, erläuterte die Vorsitzende. Ein Ziel für das Jahr 2012 soll es sein, junge Menschen für die vielseitigen Aktivitäten des Vereins zu begeistern. „Nicht zuletzt gilt es, die Mitgliederzahl konstant zu halten. Das ist uns bisher zum Glück gelungen“, ergänzte Maike Mahnkopf.
Dazu sollen auch die diversen Veranstaltungen beitragen, die in nächster Zeit geplant sind. Als Beispiel nannte sie eine Kräuterwanderung mit der AG für Umwelt und Naturschutz oder Tagesfahrten nach Magdeburg und Potsdam mit einem interessanten Exkursionsprogramm. Außerdem gibt es demnächst ein Gespräch mit Bürgermeister Martin Bartölke zur Zukunft des Ambergaus. Auch die geplanten Windenergieanlagen sollen dabei ein Thema sein.
Stadtheimatpfleger Dieter Rüdiger teilte mit, dass die Planungen für das Speed-Dating begonnen haben. Das Prinzip lautet: Junge Leute fragen, ältere antworten. Allerdings seien von der Jugendpflege und den Schulen noch keine konkreten Aussagen getroffen worden. Jetzt soll eine erneute Kontaktaufnahme erfolgen.
Die „Plattduitschen Frünne“ im Verein für Heimatkunde haben sich im vergangenen Jahr zu acht Veranstaltungen getroffen. 360 Freunde der Mundart beteiligten sich daran. Ein Höhepunkt war das zünftige Schlachteessen in Bönnien. Seit 1990 wurden 9063 Besucher in der Statistik festgehalten.