Juniorwahl auch wieder in Seesen

Die Schüler des Politikkurses aus Jahrgang zwölf organisieren die Juniorwahl 2013.

Wahlverdrossenheit soll vermindert werden / Schüler werden zur Wahl gebeten

Überall ist es schon Thema und bald ist es auch wieder soweit. Die Bundesrepublik wählt ihre Volksvertretung, und auch die Schüler und Schülerinnen des Jacobson-Gymnasiums Seesen bekommen die Möglichkeit, über ihre Favoriten abzustimmen.

Dies können sie im Rahmen der Juniorwahl tun, welche vom Politikkurs des zwölften Jahrgangs organisiert und betreut wird.
„Juniorwahl“ – was ist das? Die Juniorwahl ist eine Simulation der Bundestagswahl, in der die „Wähler von morgen“ zu Wort kommen. Gefördert wird die Initiative vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ebenso wie von der Bundeszentrale für politische Bildung. Bundesweit werden 2013 rund 2200 Schulen teilnehmen, so auch das Jacobson-Gymnasium.
Zur Wahlurne werden alle Schüler der Klassenstufen 8 bis 12 in der Woche vor dem 22. September geladen, in der sie Erst- und Zweitstimme abgeben können. Um die tatsächliche Wahl nicht zu beeinflussen, werden die Ergebnisse in der Folgewoche der Wahlen bekanntgegeben. Zu den Zielen, welche das Projekt verfolgt, zählen unter anderem demokratische Bildung ebenso wie die Verminderung der Wahlverdrossenheit unter Jugendlichen.
Der Jahrgang zwölf hofft, den Jugendlichen durch die Teilnahme an der Juniorwahl begreiflich machen zu können, dass Politik etwas mit ihnen zu tun hat und will ihnen Anstoß geben, sich aktiv mit dem politischen Geschehen auseinanderzusetzen.