Kampfrichterteam besucht Marienburg

Die Marienburg entpuppte sich für das MTV-Kampfrichterteam als überaus lohnendes Reiseziel.

Dankeschön zum Ende der Saison für ehrenamtliche Tätigkeiten im MTV

Das Laub fällt von den Bäumen, und damit endet wieder einmal eine erfolgreiche Saison der Leichathleten des MTV Seesen. Grund genug, den Mitgliedern des Kampfrichterteams für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten zu danken, die sie durch Aufsicht, Organisation oder mit Stoppuhr und Maßband bei den Wettkämpfen insbesondere in diesem Jubiläumsjahr verrichtet haben.
So waren alle Mitglieder des Teams mit ihren Partnern und schulpflichtigen Kindern von der Leichtathletikabteilung zu einem Besuch der „Marienburg“ eingeladen, die mit ihren vielen Türmen und Schießscharten, ihren zinnenbewehrten Mauern und dem über 30 Meter hohen Bergfried schon von Weitem den Eindruck einer mittelalterlichen, wehrhaften Höhenfestung erweckt. Tatsächlich wurde diese Burg aber erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts von dem erblindeten König Georg V. von Hannover erbaut. Sie war ein Geschenk des Königs an seine Gemahlin, die Königin Marie, zu deren 39. Geburtstag. Die Burg diente daher nie irgendwelchen Verteidigungszwecken, sondern war vielmehr Sommerresidenz und zugleich romantischer Rückzugsort vom höfischen Leben.
Interessant gestaltete sich daher die Führung durch das Schlossmuseum, aber auch der Blick von dem 160 Stufen hohen Schlossturm weit in das Leinetal. Doch nicht nur die historische Seite des Ausflugs fand den vollen Beifall der Beteiligten, es war auch die gastronomische Seite, die nicht zu kurz kam. Der gesamte Ausflug wurde von Ilse Scheerer gut organisiert und hatte allen Teilnehmern viel Spaß bereitet.