Kassiererinnen müssen die Kassen öffnen – Kunde brüllt die Täter in die Flucht

Die Serie von Raubüberfällen reißt einfach nicht ab. Und es wird immer schlimmer. Schon wieder schlugen unbekannte Täter zu. Diesmal am Montagabend in Rhüden – und wieder im Schutz der Dunkelheit. Wieder gingen die unbekannten Verbrecher äußerst brutal vor. Diesmal waren sie sogar zu viert und überfielen gleich zwei Märkte in Rhüden. Im Getränkemarkt konnte der Ehemann der Kassiererin zwei Täter in die Flucht schlagen. Im Hauptmarkt machten die Diebe Beute.

Auch der REWE-Lebensmittelmarkt in Rhüden wurde überfallen

Total dreist: parallel zum Überfall auf den Getränkemarkt in Rhüden wurde am Montag auch der REWE-Hauptmarkt überfallen. Auch hier betraten um viertel vor zehn am Abend zwei dunkel gekleidete und maskierte Täter den Verkaufsraum. Während einer der Täter die Kassiererin mit einem Messer bedrohte, forderte der zweite Täter eine weitere Kassiererin auf, die Kasse zu öffnen.

Kunde eilt laut rufend zu den beiden Kassiererinnen – Täter flüchten unterkannt


Nachdem dieser Forderung nachgekommen war, griff der Täter hinein, entnahm die Banknoten und verstaute diese in ein Behältnis. Anschließend wurden beide Kassiererinnen zu einer zweiten Kasse gedrängt und aufgefordert, auch diese zu öffnen. Nachdem dieser Forderung nachgekommen wurde, entnahm ein Täter auch das hierin befindliche Bargeld. Als ein sich im hinteren Bereich des Marktes aufhaltenden Kunde die Situation erkannte und daraufhin laut rufend nach vorne eilte, verließen die Täter das Gebäude und flüchteten zu Fuß in Richtung Ortsmitte Rhüden. Eine daraufhin eingeleitete Fahndung verlief leider erneut ergebnislos.Und das obwohl die Polizei schnell vor Ort war und großräumig nach den Täter fahndete.
Der erste Täter mit dem Messer wurde mit männlich, zirka 20 bis 30 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter groß, schlanke Figur, bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpullover mit unbekannter Aufschrift im Brustbereich, einer schwarzen Hose und Handschuhen und einer dunklen Baumwollmaske mit freier Augenpartie, und der zweite Täter mit ebenfalls männlich, zirka 175 Zentimeter groß, schlanke Statur, jugendlich wirkend mit heller Stimme, bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpullover mit unbekannter Aufschrift im Brustbereich, dunkler Baumwollmaske mit ausgeschnittener Augenpartie, schwarzer Hose und Handschuhen, beschrieben.
Beide Täter sprachen gebrochen Deutsch mit einem starken osteuropäischen Akzent und in unvollständigen Sätzen.
Die Polizei Goslar hat zu beiden Überfällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums an oder in der Nähe des Lebensmittelmarkts und des Getränkemarktes entsprechende Beobachtungen gemacht haben, Angaben über die Identität der Täter machen oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter (05321) 339-0 zu melden. Mehr zum Thema morgen im Beobachter.