Kein Grabschmuck auf Urnengräbern

Friedhofsverwaltung macht auf erschwerte Rasenpflege aufmerksam

Die Stadt Seesen hat auf den Friedhöfen in Seesen, Münchehof und Rhüden Abteilungen für Urnenbeisetzungen mit kompletter städtischer Pflege ausgewiesen. In diesen Abteilungen sind ausschließlich liegende, in die Erdoberfläche eingelassene Grabmale, sogenannte Namensplatten, zugelassen. Die zwischen den liegenden Grabmalen verbleibende Fläche wird von der Stadt Seesen als Rasen angelegt und für die Dauer der 30-jährigen Nutzungszeit von der Stadt gepflegt.

In den vergangenen Jahren wurde die Pflege dieser Abteilungen auf den städtischen Friedhöfen vielfach dadurch erschwert, dass von Angehörigen im Bereich der Urnengräber über das ganze Jahr hinweg Blumenschalen, Kränze, Blumen und ähnlicher Grabschmuck abgelegt wurde. Der Arbeitsablauf innerhalb dieser Urnengrababteilungen wird hierdurch zum Teil erheblich behindert.
Die Friedhofsverwaltung der Stadt Seesen nimmt die Erfahrungen des letzten Jahres zum Anlass, hiermit noch einmal rechtzeitig vor Beginn der Mähsaison ausdrücklich auf die Regelungen der geltenden Friedhofssatzung der Stadt Seesen hinzuweisen: Danach ist das Ablegen von Grabschmuck auf Urnengrabstätten mit städtischer Pflege grundsätzlich nur im Winterhalbjahr in der Zeit vom 20. Oktober bis zum 15. März gestattet, da in dieser Zeit keine Pflegemaßnahmen durchgeführt werden, insbesondere kein Rasen gemäht werden muss. Im Sommerhalbjahr – vom 16. März bis 19. Oktober – sind die Urnengrabstellen mit städtischer Pflege dagegen vollständig von Grabschmuck freizuhalten, um die Durchführung der Pflegemaßnahmen und der Mäharbeiten reibungslos zu ermöglichen.
Die Friedhofsverwaltung der Stadt Seesen bittet daher die Angehörigen eventuell noch vorhandenen Grabschmuck auf den betreffenden Urnengrabstätten bis spätestens Sonnabend, 15. März, zu entfernen und dafür zu sorgen, dass auf den Urnengräbern mit städtischer Pflege Grabschmuck künftig nur in der nach der Friedhofssatzung vorgesehenen Zeit, also ausschließlich in der Zeit vom 20. Oktober bis zum 15. März abgelegt wird.
Die Friedhofsverwaltung macht in diesem Zusammenhang nochmals vorsorglich darauf aufmerksam, dass die Stadt Seesen berechtigt ist, außerhalb dieses Zeitraums auf den Urnengräbern abgelegten Grabschmuck entschädigungslos zu entfernen.