Keller unter Wasser – Freiwillige Feuerwehr Seesen kommt zur Hilfe

Die Tragkraftspritze kommt zum Einsatz – 50 Zentimeter hoch steht das Wasser bereits im Keller.

20 Feuerwehrleute pumpen vollgelaufenen Keller eines Mehrfamilienhauses aus

Seesen (am). Am vergangenen Montagabend, wurde die Seesener Feuerwehr in die Straße „Am Wilhelmsbad 5a“ gerufen. Im Keller des dortigen Mehrfamilienhauses war der Keller voll Wasser gelaufen. Von der FRELS wurde, wie für einen solchen Einsatz vorgesehen, zunächst nur der „Brandmeister vom Dienst“ alarmiert. Nachdem dieser sich ein Bild vom Umfang der zu erwartenden technischen Hilfeleistung gemacht hatte, erfolgte unverzüglich die Alarmierung der „kleinen Seesener Bereitschaft“.

Das gesamte Kellergeschoss des Mehrfamilienhauses stand auf der gesamten Fläche unter Wasser. Ein Hausbewohner selbst setzte den Notruf 112 ab, nachdem das Wasser im Keller seit Sonntag deutlich angestiegen war und zusätzlich aus einem der Kellerfenster eine Rauchentwicklung erkennbar wurde. Vermutlich hat eine vorhandene Tauchpumpe in einem dafür geschaffenen „Pumpensumpf“ die Wassermassen nicht mehr bewältigt bekommen, so dass sich das Wasser im Keller anstaute. Zunächst wurde sofort seitens der Feuerwehr damit begonnen den Keller – mit zwei Tauchpumpen sowie einer Tragkraftspritze – von den bereits gut 50 Zentimeter hoch aufgestauten Wassermassen zu befreien. Bei der anschließenden Begehung der Kellerräume wurde lediglich festgestellt, dass die Pumpe noch in Betrieb war. Der genaue Grund für das viele Wasser und die zwischenzeitlich entstandene Rauchentwicklung im Keller konnten nicht abschließend geklärt werden. Gegen 22.15 Uhr war die Arbeit für die Seesener Wehr getan, so dass der Keller wieder an die Hausbewohner übergeben werden konnte.