„Kerle“ unter sich: Große Resonanz auf das Ferienpassangebot

Die 13 Teilnehmer hatten viel Spaß in den zwei Tagen. (Foto: Holger Maas)

Dem Wunsch, den zweiten Tag mit mehr sportlicher Bewegung zu gestalten, kam das Betreuerteam nach:25 Kilometer lange Radtour wurde organisiert

Seesen (bo). „Kerle, Kerle“, so hieß die Ferienpassankündigung für zwei Aktionstage, die nur für Jungs waren. Mit 13 Teilnehmern zwischen neun und 13 Jahren war das Angebot „ruck-zuck“ ausgebucht. Mit Kickern, Tischtennis und Schlagzeug spielen konnten sich die Jungs von Beginn an verwirklichen.
Nach dem selbstgekochten Mittagessen und einem spontanen Wettlauf, bei dem alle noch mal richtig Gas gegeben haben, ging es zum Minigolfspiel. Hier war ein weiteres Mal Konzentration, Teamgeist und Fairness gefragt. Den Abschluss des ers­ten Tages bildete ein gemeinsamer Filmgenuss – natürlich mit einem Film, in dem es um eine echte „Lausbubentruppe“ ging.
Dem Wunsch der Teilnehmer, am nächsten Tag die Aktionen mit mehr sportlicher Bewegung zu gestalten, kam das flexible Betreuerteam von Stadtjugendpflege und Jugendfreizeitstätte sofort nach. Es sollte auf große Radtour gehen. Die Fahrräder auf Sicherheit geprüft, noch ein paar Einstellungen und eine kleine Reparatur durchgeführt, und los ging es zur 25 Kilometer langen Tour nach Goslar. Die Motivation: Mittagessen bei einem berühmten Schnellres­taurant.
Über Wald- und Radwege ging es auf die abenteuerliche Fahrradtour. Auch wenn das Begleitfahrzeug einige Teilnehmer einsammeln musste, so haben doch alle einen tollen Teamgeist und eine Menge Rücksicht bewiesen – ganz wie echte Kerle eben. Der Stolz derer, die trotz größter Anstrengungen die tolle Tour geschafft haben, war natürlich um so größer. Sogar so groß, dass für die nächste Tour 40 Kilometer angepeilt wurden. Mut hat’s also gemacht.