Kinderbuchklassiker brillant auf Bühne gebracht

Am „Blumantag“ gelingt es Alice, die Schreckensherrschaft der roten Königin zu beenden – sie erschlägt deren Kämpferin, die Karo-Dame. (Foto: Sander)

MTV-Ballett begeistert vor ausverkauftem Haus mit dem Märchenballett „Alice im Wunderland“

„Volles Haus“, „Zugabe“-Rufe und frenetischer Beifall des restlos begeisterten Publikums in der bis auf den letzten Platz besetzten Aula des Schulzentrums – das war der Dank für die großartige Leistung, welche die kleinen und großen Mitglieder des MTV-Balletts mit der Aufführung des Märchenballetts „Alice im Wunderland“ am Sonnabend auf die Bühne brachten.
Unter der Choreografie und Leitung von Angela Göbel ließen sie die Fantasiewelt dieses Kinderbuchklassikers mit tempogeladenen Tanzszenen und einer zum Stück passenden Auswahl von unter die Haut gehenden bekannten Filmmusiken aufleben. Die Zuschauer waren gleich von Anfang an mittendrin im Geschehen und brachten ihre Begeisterung zwischendurch bereits mit Szenenapplaus zum Ausdruck, wurde auf der Bühne doch nicht nur ausdrucksvoll getanzt, gespielt und gesprochen, sondern es gab auch gefühlvollen Spitzentanz zu sehen. Getanztes, gespieltes und gesprochenes (Laien)-Tanztheater vom Feinsten eben.
Zur Handlung: Von Alice Kingsleigh (Jasmin Sander) wird erwartet, dass sie ein häusliches Leben führt und später einen Adligen heiratet. Aber sie hat andere Vorstellungen; sie möchte unbedingt frei und unabhängig sein und vertraut darauf, dass ihr Traum von Freiheit, Liebe und Glück eines Tages wahr wird.
Da wird sie vom weißen Kaninchen (Pauline Jahn) in ein sagenhaftes Reich gelockt und trifft dort auf so skurrile Wesen wie die Grinsekatze (Josephine Morsch), den Märzhasen (Lia Ortlepp) und den Hutmacher Tarrant (Ursula Dietrich). Am Tage der Schreckensfurcht verwandelt die rote Königin (Lea-Christina Heidt) Unterland in ein finsteres Land und lässt ihre Schwester, die freundliche weiße Königin (Carolin Ertel), von ihren Kämpfern entführen. Die roten Ritter verbrennen weite Teile des Landes und hinterlassen eine breite Spur von Verwüstung und Traurigkeit. Um das Volk von der Schreckensherrschaft der roten Königin zu befreien, gibt es nur einen Weg: Am Blumantag muss die Karo-Dame (Tanja Dietrich), Kämpferin der roten Königin, mit einem Schwert erschlagen werden. Denn so steht es geschrieben. Und laut Vorbestimmung gibt es nur eine Person, die diese Aufgabe übernehmen und so durch ihr Tun Unterland retten kann. Ihr Name ist: Alice Kingsleigh.
Die abenteuerliche Reise in Unterland mit ihren fantastischen Abenteuern macht aus Alice eine junge selbstbewusste Frau, die fortan bereit ist, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und die gelernt hat: Gehe nicht zu weit – aber immer weit genug !
Mit der Präsentation des Märchenballetts „Alice im Wunderland“ hat die Ballettabteilung des MTV Seesen im Jubiläumsjahr des Vereins recht eindrucksvoll bewiesen, dass „auch kleine Mäuse Schwänze haben“ und dass auch diese kleinen Mäuse eine hochkarätige Veranstaltung auf die Bühne zu bringen imstande sind. Denn es müssen nicht immer große, zugkräftige Künstler-Namen sein, die viele Menschen in den Musentempel im Schulzentrum locken – die Kinder vor Ort können es genau so gut.