Kissen können neu aufgeschüttelt werden – Weitere 12 Monate Haft

Seesen (hz). Insgesamt 22 Straftaten einer 28-jährigen Seesenerin wurden am gestrigen Mittwoch vor dem Seesener Amtsgericht verhandelt.
Die heroinabhängige Mutter von vier Kindern – allesamt leben bei der Mutter der 28-Jährigen – befindet sich seit Sommer diesen Jahres in Haft, und die Entlassung rückt immer mehr in weite Ferne.
Ihrem ehemaligen Ehegatten und Vater der vier Kinder blüht das gleiche Schicksal – er wurde erst vor einigen Wochen zu einer achtmonatigen Freiheitsstrafe verurteilt. Bevor die Angeklagte in Haft ging, konsumierte sie täglich fünf bis sechs Gramm Heroin. Richter Frank Rüger errechnete einen durchschnittlichen Verbrauch im Wert von 4500 Euro monatlich. Der immense Drogenkonsum über mehrere Jahre war der 28-Jährigen deutlich anzumerken. Mittlerweile ist sie jedoch laut eigener Aussage „clean“.
Zu den Straftaten:14-mal fuhr die Angeklagte ohne gültigen Fahrschein nach Goslar und Salzgitter, im Januar beleidigte sie einen Polizisten, im Mai entwendete sie gemeinsam mit einem Bekannten aus der Handtasche einer Mutter auf einem Spielplatz eine EC-Karte, und sechsmal kaufte sie mit der gestohlenen Karte Bier ein. Richter Frank Rüger verurteilte die Angeklagte zu weiteren zwölf Monaten Freiheitsstrafe.
Im Oktober steht dann die nächste Verhandlung in Goslar an:Hier wurde die 28-Jährige mit fast 30 Gramm Heroin beim Dealen erwischt.