Klavierabend mit Samira Spiegel

Die Pianistin Samira Spiegel gastiert am morgigen Freitag im Städtischen Museum Seesen.

Barock, Klassik und Romantik am Freitag um 19.30 Uhr im Städtischen Museum

Ein Konzert mit der vielversprechenden jungen Pianistin Samira Spiegel findet am Freitag, 27. Januar um 19.30 Uhr im Städtischen Museum statt.

Am Beginn des Programms stehen Präludium und Fuge (vierstimmig) E-Dur aus dem zweiten Band des wohltemperierten Klaviers von Johann Sebastian Bach. Traurig und in klanglich überwältigendem Ton folgen die sechs Moments musicaux von Franz Schubert, fertiggestellt im Todesjahr 1828. Schubert wurde nur 31 Jahre alt. Das dritte Stück in f-moll ist sehr bekannt und in fast jedem Klavieralbum abgedruckt. Ein gewisser Schalk liegt über diesem kleinen Klavierwerk. Das fünfte Moment musical wirkt handfest und kraftvoll. Alle anderen sind verträumt und traurig. Eigentlich sind es Lieder ohne Worte. Nach der Pause wird Mozarts frühe Dürnitz Sonate B-Dur KV 281 erklingen. Sie ist vor allem im Schlussrondo ein schon typischer Mozart. Mit Beethovens op. 53 (Waldstein Sonate), die den Schlusspunkt des Programmes bildet, fangen seine großen Sonaten an. Das ist schon erstaunlich virtuos und der Pianist muss in Skalen und Arpeggien sehr sicher sein. Eine kurze Introduzione steht vor dem Schlussrondo. Der letzte Prestissimo Teil dieses Rondos verlangt sehr gutes Klavierspiel.
Gleichzeitig kann die außerordentliche Kunstausstellung im Haus in Augenschein genommen werden. In der Pause werden Rotwein und Brotgebäck gereicht. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.