Klein-Lkw brennt auf Raststätte bei Seesen aus

Bei Ankunft der Feuerwehren stand das Führerhaus des Klein-Lkws bereits in Flammen. (Foto: Feuerwehr Rhüden)

Bei Kochversuch mit Gaskocher geht der Lkw in Flammen auf – Fahrer erleidet starke Verbrennungen und einen Schock

Lichterloh in Flammen stand am Samstag gegen 13.30 Uhr ein Klein-Lkw auf dem Parkplatz der Raststätte Harz West. Rund 65 Kräfte der Feuerwehren aus Seesen, Bornhausen und Rhüden, sowie vom Rettungsdienst und Autobahn-Polizei, eilten zur Raststätte. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand der Klein-Lkw bereits unter Vollbrand. Der Fahrer, ein 44-jähriger Pole, konnte sich aus dem brennenden Lkw in Sicherheit bringen, erlitt dabei jedoch schwere Verbrennungen und einen Schock.
Nach ersten Informationen der Autobahn-Polizei, habe der Fahrer im Führerhaus sein Mittagessen zubereiten wollen. Beim Einsatz des Gaskochers auf dem Beifahrersitz kam es dann zur Verpuffung und zum Brandausbruch. Die alarmierten Brandschützer brachten das Feuer nach kurzer Zeit und massivem Schaummitteleinsatz unter Kontrolle. Der verletzte Fahrer kam ins Krankenhaus. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Rhüden: ELW1, TLF16-25, LF8
Feuerwehr Seesen: ELW1, RW2, LF20, TLF 16/25
Feuerwehr Bornhausen: TSF-W, MTW
KWB Rettungswache Seesen: 1 RTW, 1 NEF
Autobahnpolizei Hildesheim