Kochduell Nr. 2

Zum nächsten Kochduell des Seesener „Beobachter“ treten am kommenden Sonnabend, 9. März, Gabriele Kotschate und Beate Arth (vorn) an. Auf das Duell freuen sichauch die Sponsoren (von links) Sigrid Berghöfer (Edeka), Chefkoch Manfred Brandt („Alter Fritz“), Beobachter-Geschäftsführer Bernd Voß und Dan Borchert H&W-Haus-Chef).

Gabriele Kotschate und Beate Arth stehen im Finale

Der Seesener „Beobachter“ hat seine Leserinnen und Leser zum zweiten Mal in diesem Jahr zum Kochduell aufgefordert. Zahlreiche tolle Rezeptideen wurden der Redaktion auch diesmal zugesandt. Eine unabhängige Jury hat in der vergangenen Woche aus allen Einsendungen zwei Rezepte ausgesucht. Zum einen wird Gabriele Kotschate aus Herrhausen einen deftig-leckeren Rouladentopf mit Baguette, Spätzle und Eisbergsalat kredenzen. Doch nicht allein das. Als Vorspeise serviert sie leckere Melonenwürfel mit Schinken und zum Nachtisch gibt es eine Quark-Pfirsich-Schicht-Nachspeise.Da kann einem das Wasser im Munde zusammenlaufen.
Beate Arth aus Seesen ist die zweite Finalistin. Sie hat sich ebenfalls für ein Drei-Gänge-Menue entschieden und damit die Jury überzeigt. Zunächst gibt es gebeizten Lachs mit Honig-Senf-Sauce und Linsensalat. Als Hauptgericht serviert Beate Arth Wilfschweinragout mit Haselnuss-Spätzle und zum Dessert heißt es „Quark trifft Obst“.
Die beiden Finalisten treten am kommenden Sonnabend, 9. März, zum zweiten großen Kochduell bei der Firma H&W-Einrichtungshaus in Seesen zum gegeneinander an. Die Zutaten, die benötigt werden, liefert auch diesmal wieeder das Edeka-Center Berghöfer. Das „Handwerkszeug“ stellt die Firma H&W zur Verfügung und der Chefkoch vom „Alten Fritz“, Manfred Brandt, steht den Finalisten tatkräftig zur Seite.
Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Die Siegerin des Kochduells im März erhält einen Möbelgutschein im Wert von 250 Euro, den die Firma H&W zur Verfügung stellt. Doch auch Platz zwei kann sich durchaus sehen lassen und wird mit einem 100-Euro-Einkaufsgutschein vom Edeka-Center in Seesen honoriert. Übrigens verlost der „Beobachter“ unter allen weiteren Einsendungen ein Essen für zwei Personen im „Alten Fritz“ in Seesen. Mitmachen lohnt sich also auch weiterhin.
Und auch wer dieses Mal mit seinem Rezept nicht das Finale erreicht hat, sollte den Kopf nicht in den Sand stecken. In den kommenden Monaten werden weitere Duelle folgen – natürlich auch dann wieder mit attraktiven Preisen. Am Ende des Jahres soll dann der Seesener Koch-König oder Koch-Königin prämiert werden.
Übrigens sind interessierte Gäste beim Kochduell am kommenden Sonnabend, 9. März, ab 13 Uhr gern gesehen. Und die Besucher dürfen sich auf ein zusätzliches Highligt freuen, schließlich ist es den „Machern“ gelungen, die Sektkellerei „Rokäppchen“ zu gewinnen, die kostenlos den perlenden Sekt genießen können. Natürlich gibt es auch Kostproben vom Kochduell. Guten Appetit!