Kolpingsfamilie ehrt Jubilare

Jubilarehrung bei der Kolpingsfamilie Seesen (stehend von links): Josef Münstermann, Werner Haupt, Bernd Kirchner, Peter Holzberger, Josef Konietschke, Erhard Kristen, Guenter Sommer, Peter Ryczko, Alfred Kaczmarczyk; sitzend von links: Heinz Grosser, Margret Drüge, Dorothea Kaczmarczyk, Georg Nentwig, Alfons Kristen.

Heinz Grosser und Alfons Kristen seit 60 Jahren dabei / Kolping wäre auch heute „vorne dabei“

Traditionell zum ersten Sonntag im Dezember feiert das Kolpingwerk den Adolph-Kolping-Gedenktag. Auch die Kolpingsfamilie Seesen gedachte Adolph Kolping, dessen Todestag am 4. Dezember sich in diesem Jahr zum 148. Mal jährt.

Der Tag begann mit der feierlichen Heiligen Messe in der katholischen Kirche „Maria Königin“, die Pfarrer Ryszard Karp zelebrierte. In der Predigt unterstrich er die dienende Sorge Adolph Kolpings der Schwachen und Armen seiner Zeit. Das Kolpingwerk feiert weltweit am morgigen Sonntag, 8. Dezember, den 200. Geburtstag Adolph Kolpings.
Am Nachmittag trafen sich im Pfarrheim Seesen die Mitglieder der Kolpingsfamilie Seesen zur feierlichen Gedenkstunde. Nach einer Einstimmung durch das „Vater Kolping“-Lied begrüßte der Vorsitzende, Alfred Kaczmarczyk, die Mitglieder und wertete die große Resonanz auf die Einladung zur Teilnahme an der Gedenkstunde dabei als deutliches Zeichen der Verbundenheit. In seinen Ausführungen hob er weiter hervor, dass Kolping nicht nur Sozialreformer, Priester und Publizist, sondern auch eine leidenschaftliche und menschenfreundliche Persönlichkeit gewesen sei.
Sicher wäre der Gesellenvater in der heutigen Zeit „vorne dabei“, wenn es um die Probleme der globalen Welt, die Not der Flüchtlinge, mangelnde Bildung unter den Gesellschaftsschichten und soziale Ungerechtigkeit ginge, unterstrich der 1. Vorsitzende. Im Anschluss erinnerte der Vorsitzende daran, dass die Feierlichkeiten zum 200. Geburtstag Adolph Kolpings bevorstehen. Und so feiert auch der gesamte Diözesanverband mit Bischof Norbert Trelle am Sonntag zentral in Hildesheim.
Nach der Ansprache folgte wie gewohnt die Jubilarehrung. Für 60-Jährige Mitgliedschaft wurden Heinz Grosser und Alfons Kristen, für 55 Jahre Erhard Kristen, Josef Konietschke und Georg Nentwig, für 50 Jahre Günter Sommer, für 40 Jahre Werner Haupt und Siegfried Stauda, für 30 Jahre Peter Ryczko, für 25 Jahre Margaret Drüge, Aurora und Peter Holzberger, Dorothea und Alfred Kaczmarczyk, Bernd Kirchner, Josef Münstermann, Hans-Dieter Nussbaum, für 20 Jahre Carolin Drüge geehrt. Als neue Mitglieder in diesem Jahr wurden Tobias Mörke und Norbert Teubert in die Kolpingsfamilie Seesen aufgenommen. Bei allen Jubilaren und Mitgliedern bedankte sich der Vorstand für die Treue und gemeinsamen Aktivitäten. Der feierliche Nachmittag wurde bei einer gemütlichen Kaffeerunde beendet. Der Vorstand erinnert in diesem Zusammenhang nochmals an die gemeinsame Weihnachtsmarktfahrt nach Hamburg am Sonnabend, 14. Dezember; die Abfahrt erfolgt um 7.45 Uhr von der Kirche „Maria Königin“ in Seesen und von St. Clemens in Bockenem um etwa 8.10 Uhr.