Kolpingsfamilie sammelt 48 Fahrräder ein

Am Donnerstagvormittag wurden die gebrauchten Fahrräder eingesammelt und per Transport nach Halberstadt gebracht. Die Drahtesel werden nun aufbereitet.

Schon seit dem Jahr 2006 für damit das Sozialprojekt des AWZ in Halberstadt maßgeblich unterstützt

Die Seesener Kolpingsfamilie folgte auch in diesem Jahr, einer Anfrage des Arbeits- und Weiterbildungszentrum (AWZ) in Halberstadt und sammelte gebrauchsfähige Fahrräder ein. Wie bereits in vergangenen Jahren unterstützt sie damit ein seit 2006 laufendes Sozialprojekt, das arbeitslosen Jugendlichen und sozial Schwachen zugute kommt.
Diese werden in einer Maßnahme des Bildungszentrums Halberstadt beschäftigt, in dem sie gebrauchsfähige Fahrräder aufarbeiten und hilfsbedürftigen Menschen zur Verfügung stellen. 48 Fahrräder gingen in den vergangenen Tagen bei der Sammelstelle an der katholischen „Maria-Königin“-Kirche ein.
Die entsprechende Aktion nun, die die Seesener Kolpingsfamilie in den vergangenen Tagen durchführte, stieß nicht nur innerhalb der katholischen Kirchengemeinde, sondern allgemein im Stadtgebiet Seesen auf große Resonanz.
Die 48 Drahtesel konnten die Seesener Kolpinger den angereisten Vertretern aus Halberstadt am vergangenen Donnerstag übergeben. „Allen Seesener Spendern sei herzlichst dafür gedankt, auch der katholischen Kirchengemeinde, in deren Räumen die gesammelten Fahrräder gelagert werden konnten“, unterstrich Vorsitzender Alfred Kaczmarczyk abschließend beim Verladen der Zweiräder.