Kommt Kaufland durchs Hintertürchen?

Braunschweiger Straße: entsteht am heutigen toom-Markt im nächsten Jahr ein Kaufland-Discounter?
Vor rund einem Jahr schlugen die Wellen hoch, als in Seesen der Schützenplatz für eine Kaufsumme von zwei Millionen Euro verkauft werden hätte können, um hier einen Discounter Kaufland zu errichten. Daraus wurde bekanntlich nichts. Nach Protesten von Handel und Gewerbe, die sich und viele anderer Geschäfte der Innenstadt in ihrer Existenz bedroht sahen – und nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Stärkung der Innenstadt – wurde seitens der Stadtverwaltung dem Vorhaben eine Absage erteilt.
Jetzt aber könnte es sein, dass sich das Unternehmen Kaufland den Weg durch das Hintertürchen offenhält. Wie der „Beobachter“ aus gesicherter und zuverlässiger Quelle in Erfahrung gebracht hat, wurde das Areal in der Braunschweiger Straße, auf dem sich derzeit der toom-Baumarkt befindet, einem Investor für eine Kaufsumme von 4,5 Millionen Euro zum Kauf angeboten.
Sicher scheint in diesem Zusammenhang auch, dass der toom-Baumarkt spätestens zum 31. Januar 2016 Seesen verlassen möchte und der Standort somit vakant wäre, auch wenn dies von Unternehmensseite so nicht bestätigt wurde. Derzeit laufen die Verhandlungen zwischen dem Eigentümer des Geländes und einem potenziellen Investor, der beabsichtigt, das Grundstück mitsamt der Immobilie, in dem sich der toom-Baumarkt befindet, zu erwerben.
Das Angebot des Investors soll allerdings noch weit unter den aktuell geforderten 4,5 Millionen Euro liegen.
Bevor ein Kaufland an dieser Stelle eine Türen öffnet, gäbe es außerdem noch weitere Probleme aus der Welt zu räumen. Die derzeitige Lage des toom-Baumarktes mit Höhenunterschieden und Auffahrampen ist für einen Einkaufsmarkt wie Kaufland alles andere als optimal. Also müssten hier zunächst erst einmal bauliche Maßnahmen erfolgen.
Der „Beobachter“ hat zum Thema gestern beim Referat für Wirtschaftsförderung der Stadt Seeen nachgefragt. Wie deren Leiter Thorsten Scheerer bestätigte, stünde das Gelände entlang der Braunschweiger Straße seines Wissens in der Tat zum Verkauf, allerdings konnte Scheerer nicht bestätigen, dass Kaufland ein echtes Interesse habe, hier zu bauen. Ohne weitere bauliche Maßnahmen insbesondere bei der Zuwegung sei dies auch nicht vorstellbar. „Unter den jetzigen Bedingungen wird Kaufland nach meinen Informationen dort nicht bauen“, erklärte Referatsleiter Scheerer gegenüber unserer Zeitung. Noch halten sich alle Beteiligten relativ bedeckt, die Verhandlungen um einen Verkauf laufen nach „Beobachter“-Informationen allerdings auf Hochtouren. Und sollte es tatsächlich zum Verkauf kommen, wären der Stadt Seesen und den Entscheidungsträgern in diesem Fall wohl die Hände gebunden, sprich eine neuerliche Absage an Kaufland könnte dann nicht erfolgen, da es sich bei dem Areal um ein bereits bestehendes Sondergebiet für Einzelhandel handelt. Planungsrechtlich ist dieses Gebiet für Kaufland eher unbedenklich.
Der „Beobachter“ hat gestern auch bei der Unternehmenskommunikaton der toom Baumarkt GmbH angefragt. Am Nachmittag teilte deren Sprecherin Vera Alessandra Scholz überraschend mit, dass derzeit keine Schließung des toom Baumarktes in Seesen geplant sei.
In Seesen gibt es derzeit im Übrigen weitere Veränderungen im Bereich Einzelhandel. Bereits Ende März wird der Reit- & Spar-Markt in der Frankfurter Straße schließen. Dieses Gebäude soll dann abgerissen werden und an gleicher Stelle ein neuer Netto-Markt errichtet werden, der bereits zum Jahresende dann von der einen auf die andere Straßenseite wechseln wird und hier neu eröffnet. Noch zeitiger, nämlich bereits im Mai oder Juni, eröffnet im ehemaligen Rossmann in der Jacobsonstraße Seesen eine Woolworth-Filiale. Einen genauen Eröffnungstermin gibt es noch nicht, eine Unternehmenssprecherin teilte aber gestern auf Anfrage des „Beobachter“ mit, dass der Mietvertrag bereits unterschrieben sei. Woolworth verfolgt derzeit die Strategie, sein Filialnetz von derzeit 275 Geschäften deutschlandweit auf 500 Geschäfte zu erweitern. Im Sortiment hat Woolworth unter anderem Textilien, Haushaltswaren, Dekoartikel, Schreibwaren, Schuhe, Lederwaren, Süßwaren und mehr. In Seesen soll eine kleine Filiale auf rund 600 Quadratmeter Geschäftsfläche entstehen. Wenn die Übernahme vom Vermieter erfolgt ist, soll es schnell gehen mit der Eröffnung. Es tut sich also weiter einiges im Handel und Gewerbe in der Stadt Seesen.