Konfirmanden im Endspurt

Die fröhliche Bornhäuser Hauptkonfirmandengruppe freut sich auf ihren Vorstellungsgottesdienst.

Bornhäuser Konfirmandinnen und Konfirmanden stellen sich am morgigen Sonntag vor

Am morgigen Sonntag stellen sich in der St. Catharina Kirche die Hauptkonfirmandinnen und Hauptkonfirmanden des Pfarrverbandes Bornhausen, Mechtshausen und Bilderlahe in und mit einem selbst gestalteten Gottesdienst der Gemeinde vor.

Die vergangenen Wochen waren für die Bornhäuser Konfirmandengruppe noch sehr ereignisreich. Nach der gelungenen Brotback-Aktion für Bangladesch mit der Bäckerei Brieske zu Beginn der Adventszeit, haben die Jugendlichen sich in den Wochen danach nicht nur aktiv beim Krippenspiel beteiligt, sondern mit viel Bedacht und Zeit ältere Gemeindemitglieder des Dorfes besucht. Dabei ging es darum, dass „Alt und Jung“ sich kennenlernen, etwas voneinander erfahren, sich befragen und zuhören, miteinander spielen, essen oder Musik machen. Dabei hörten die Jugendlichen viel über Krieg, Flucht, Abschiede, Neuanfänge; es wurde sich ausgetauscht über Konfirmandenunterricht, Schule, Hobbys und Erziehung früher und heute.
Zu Beginn des Jahres wurde dann die letzte thematische Einheit „Sterben und Tod“ vorbereitet, die hinauslief auf einen Besuch beim „Bestattungshaus Schmidt“ in Seesen. Nach anfänglicher Zurückhaltung gegenüber dem Beruf eines Bestatters und dem Ausstellungsraum mit den Särgen erlebten die Jugendlichen sehr informative und aufschlussreiche Stunden und konnten durch die offene, lebensfrohe Art des Bestatters Daniel Schmidt einige Vorbehalte und Ängste abbauen.
Nachdem die Jugendlichen Anfang März bei dem Kolloquium die Bornhäuser KirchenvorsteherInnen mit ihrem Wissen und ihren Gedanken sehr beeindruckt hatten, hat die Gruppe mit Pfarrerin Falkenreck-Wünsche und einem tollen Team ein sehr arbeitsintensives und fröhliches Wochenende im Ruferhaus in Stauffenburg verbracht.
Sie haben dort in besonderer Atmosphäre und mit köstlichen Speisen ihr erstes Abendmahl gefeiert, sich mit einer Nachtwanderung, „Zeitungsschlagen, Augenzwinkern, Tütenknallen und Matratzenrutschen“ bis spät früh morgens vergnügt. Und sie haben sich sehr ausführlich Gedanken gemacht über sich und ihr Leben. Sie haben sich auseinandergesetzt mit Fragen des Lebens und Glaubens, mit ihren Ängsten und Wünschen.
Nach diesen „Vorarbeiten“ haben die Konfirmanden sich ihre Konfirmationssprüche ausgesucht – biblische Sprüche, die ihnen jetzt etwas bedeuten und die sie hoffentlich durchs Leben begleiten.
Diese Sprüche wurden kreativ ausgestaltet; und die Idee zu dieser Umsetzung kam von den Jugendlichen selbst.
Ein ein zweimal zwei Meter großes Holzpuzzle wurde angefertigt: „Weil wir alle zu einer Gemeinschaft zusammengehören und niemand fehlen darf“, so sagte es eine Konfirmandin. Jeder Jugendliche hat ein Holzpuzzelteil ausgesägt, selbst gestaltet und das ganze Kunstwerk wird im Vorstellungsgottesdienst präsentiert.
Alle liturgischen und verkündigenden Texte und Gebete dieses Gottesdienstes haben die Konfirmanden selbst geschrieben, alle Lieder und biblischen Texte selber ausgesucht und nun ist die Aufregung und Freude im Blick auf diesen Sonntagsgottesdienst groß. „Hoffentlich feiern viele aus den Familien- und Freundeskreisen der Jugendlichen und auch aus den Gemeinden diesen besonderen Gottesdienst mit, um zu erleben, wie gut es den Heranwachsenden gelungen ist, ihre Gedanken und Fragen in Bilder und Worte zu fassen!“, so Norbert Walter, Kirchenvorstandsvorsitzender aus Bilderlahe und Begleiter des Wochenendes. Sonntag, 11 Uhr in der St. Catharina Kirche in Bornhausen – herzliche Einladung an alle.