Konstruktive Konfliktlöser dürfen nun schlichten

Die beiden Pädagoginnen Rosemarie Kopp (links / Realschule Seesen) und Petra Dröge (rechts / Realschule Bad Gandersheim) mit den erfahrenen und den neuenStreitschlichtern aus der Vorharzstadt.

Acht neue Streitschlichter nach dreitägiger Ausbildung an der Realschule Seesen im Einsatz

Von Ulrich Kiehne, Seesen

Drei Tage lang, und zwar von Mittwoch bis zum ges­trigen Freitag, wurden zum nunmehr bereits zehnten Mal Schülerinnen und Schüler der Realschule Seesen und zum vierten Mal auch Schülerinnen der Realschule Bad Gandersheim zu Streitschlichtern ausgebildet. Abermals waren es die beiden Realschullehrerinnen Petra Dröge und Rosemarie Kopp, die die Ausbildung im Evangelischen Kirchenzentrum leiteten. Petra Dröge, an der Realschule Bad Gan­dersheim tätig, hatte mit der Ausbildung der Bad Gandersheimer Streitschlichter die Arbeitsgemeinschaft dort ins Leben gerufen.
Neu ausgebildet wurden an den drei besagten Tagen von der Realschule Seesen Samanta Bolm, Annika Abeler, Alina Hoffmann, Anni Schupmann, Maurice Hildenhagen, Daniel Juris (alle Klasse 6a) sowie Michelle Litwin (6b) und Madita Wuttke (7b).
Die vier erfahrenen Streitschlichter Daria Tappe, Johannes Steingrüber, Anne Poggemann und Alison Doherty wirkten während der Ausbildung als sogenannte Multiplikatoren beziehungsweise eben als Ausbilder und machten die „Neuen“ mit dem nötigen Rüstzeug vertraut. Zu erkennen sind die Streit­schlichter in der Realschule Seesen an T-Shirts mit entsprechendem Aufdruck, die während der großenPausen getragen werden.
Ihre Aufgabe ist es in Zukunft, bei kleineren Auseinandersetzungen zwischen den sich streitenden Schülern zu vermitteln. Im Rahmen ihrer dreitägigenAusbildung lernen die Streitschlichter viel über konstruktives Konfliktverhalten, Gesprächsführung, Körpersprache, aktives Zuhören und darüber, wie man Gefühle am besten erfragt und wie man offene Fragen stellt. Am Ende des Schuljahres gibt es dann ein Zertifikat, welches später auch einmal bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder einer Praktikumsstelle von Vorteil sein kann.
Streitschlichter werden können Schüler ab der 6. Klasse, die sich schriftlich bei Rosemarie Kopp beziehungsweise Petra Dröge „bewerben“ und zusätzlich zwei Empfehlungsschreiben von zwei Lehrern beilegen können. Streit­schlichter sollten geduldig sein, gut zuhören und sich selbst zurücknehmen können.