Konzertierte Wehr-Aktion: Edelkatze wird gerettet

Die ausgebüchste Edelkatze wurde von der Feuerwehr per Schiebeleiter... (Foto: bo)
Bornhausen (bo). Am frühen Samstagmorgen meldete sich ein besorgter Katzenbesitzer bei Ortsbrandmeister Kiehne per Telefon und bat um Hilfe. Seine Edelkatze war seit dem Vorabend verschwunden. Nach intensiver Suche konnte der Besitzer in der Nacht das Tier in einem Baum an der ehemaligen Bahnlinie nach Seesen unterhalb vom Steinbrink ausfindig machen. Die Hoffnung bei Tageslicht würde das verängstigte Tier den Abstieg wagen, bestätigte sich indes nicht.
Nach kurzer Erkundung und der Feststellung, dass ein Drehleitereinsatz für die Rettung des Tieres aufgrund des Standortes im Baumbestand ausschied, versuchte man mit einigen per Telefon alarmierten Kameraden über die Steckleiter der Situation ein Ende zu bereiten. Hier erwies sich die Steckleiter jedoch als zu kurz.
Per Telefon forderte der Einsatzleiter die auf dem Tanklöschfahrzeug Rhüden verlastete Schiebleiter mit einer Rettungshöhe von 12 Metern nach. Nach dem die Rhüdener Kräfte unter der Führung von Ortsbrandmeister Timo Hurlemann an der einsamen Einsatzstelle eingetroffen waren und die Schiebeleiter mit vereinten Kräften am Baum positioniert war, konnte der Stubentiger von einem beherzt zugreifenden Bornhäuser Feuerwehrmann aus einer Höhe von zehn Metern gerettet und dem glücklichen Besitzer übergeben werden.
Nach 1,5 Stunden war somit der klassische Feuerwehreinsatz „Katze auf dem Baum“ beendet.