Kreisjägermeister ordnet Notzeit für Wild im gesamten Landkreis Osterode an

Im Landkreis Osterode hat der Kreisjägermeister die Notzeit angeordnet. (Foto: bo)

„Wegen der weiteren Verschärfung der Situation für Wildtiere war diese Maßnahme unausweichlich!"

Osterode (uk). Nachdem Kreisjägermeister Dieter Helmold bereits am 21. Dezember Notzeit für Höhenlagen ab 400 Meter anordnete, hat er nunmehr die Notzeit für Wild auf das gesamte Kreisgebiet ausgedehnt. Wegen der weiteren Verschärfung der Situation für Wildtiere war diese Maßnahme unausweichlich, so Helmold.
Ab sofort haben damit alle Jagdpächter die Pflicht, dem Schalenwild zusätzliches artgerechtes Futter anzubieten. Außerdem gilt während der Notzeit ein Jagdausübungsverbot; jede Beunruhigung des Wildes ist zu vermeiden. Letzteres gilt freilich nicht nur für Jäger. Jeder Besucher des Waldes sollte sich darum bemühen und insbesondere Hundebesitzer sind aufgerufen, ihre Tiere an der Leine zu führen, so ein Sprecher des Landkreises abschließend.