Kreuzweg begangen

An insgesamt sieben Stationen wurde auf dem Weg nach Bilderlahe gebetet.

Pfarrgemeinde „Maria Königin”vollzieht Passion Christi meditativ mit

Auch in diesem Jahr hatte die Kolpingsfamilie Seesen ihre Mitglieder, die Mitglieder der Pfarrgemeinde „Maria Königin" und alle Interessierten eingeladen, den traditionellen Karfreitags-Kreuzweg, bei dem die Passion Christi meditativ nachvollzogen wird, mitzugehen.
Wie schon in den Jahren zuvor, so wurde auch dieser Kreuzweg in der Kirche „Maria Königin” mit einem Grußwort – diesmal stellvertretend – seitens des Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Seesen, Alfred Kaczmarczyk, eingeläutet.

Die erste Station fand in den Räumen des Pfarrheimes vor der Kulisse der Ausstellung der Passionsbilder, die seit einigen Wochen im dortigen Pfarrheim zu bewundern sind, statt. Danach führte der Weg zum Wegekreuz der Kolpingsfamilie in die Parkanlage „An den Teichen“. Der diesjährige Gebetstext entstammt dem Ökumenischen Kreuzweg der Jugend 2015 und wurde von den Pilgern an insgesamt sieben Stationen auf dem Weg nach Bilderlahe gebetet.
Dabei wurde der Leiden Jesu Christi gedacht. Das Ziel war das Gemeindeheim St. Michael, um dort das gemeinsame Karfreitags- Fastenessen einzunehmen. Von der Frauengruppe St. Michael und der Kolpingsfamilie Seesen waren alle Vorkehrungen getroffen, so dass Sahnehering mit Salzkartoffeln bereits serviert waren. Nach dem Marsch war der Appetit entsprechend. An dieser Stelle sei ein herzlicher Dank an die Damen gerichtet, die wie immer, das Mahl gut vorbereitet hatten. Am Nachmittag fand in der Kirche „Maria Königin“ die Karfreitagliturgie statt.
Die Karwoche ist die wichtigste Woche im Kirchenjahr der Christen, und mit der feierlichen Osternachtmesse in den Kirchen der Gemeinde, erreichte das Osterfest seinen Höhepunkt